Investoren sehen „einige Probleme“ für Cooper-Übernahme – Währung

Mittwoch, 28. August 2013 | 0 Kommentare
 

Nachdem die Arbeiter in Coopers chinesischer Joint-Venture-Fabrik nach einem mehrwöchigen Streik nun wieder Reifen fertigen, wenn auch (noch) keine der Cooper-eigenen Marken, so steht der Übernahme des US-Reifenherstellers durch Apollo Tyres aus Indien nun offenbar neues Ungemach bevor. Einem Reuters-Bericht zufolge machten sich Investoren Sorgen über den zunehmenden Wertverlust der indischen Währung. Seit der Bekanntgabe der geplanten Übernahme am 12.

Juni hat die Rupie gegenüber dem US-Dollar 15 Prozent an Wert verloren. Dies würde sich entsprechend negativ auf die Akquisitionskosten auswirken, die dem Apollo-Plan zufolge beinahe ausschließlich durch Fremdkapital finanziert sein soll. „Es gibt einige Probleme.

Kategorie: Markt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *