Nach den ersten sechs Monaten 2013 positive Brembo-Zwischenbilanz

Donnerstag, 1. August 2013 | 0 Kommentare
 
Opens external link in new window
Opens external link in new window

Für das zweite Quartal sowie das erste Halbjahr 2013 kann Brembo erfreuliche Geschäftszahlen vorlegen. Im Zeitraum April bis Juni stieg der Umsatz des auf das Bremsengeschäft spezialisierten italienischen Unternehmens im Vergleich zu denselben drei Monaten 2012 um 10,8 Prozent auf 390,8 Millionen Euro. Für die ersten sechs Monate des laufenden Geschäftsjahres wird ein Plus von 8,6 Prozent auf 762,8 Millionen Euro berichtet.

Das EBITDA legte um 14,0 Prozent (Quartal) bzw. 12,2 Prozent (Halbjahr) auf 51,9 Millionen Euro respektive 99,1 Millionen Euro zu, das EBIT um 15,6 bzw. 12,5 Prozent auf 29,3/55,4 Millionen Euro.

Noch stärker wuchs allerdings der Nettogewinn: aus Quartalssicht um 55,8 Prozent auf 22,6 Millionen Euro und bezogen auf den Zeitraum Januar bis Juni um 21,5 Prozent auf 43,2 Millionen Euro. „Der Aufwärtstrend, der die Entwicklung der Gruppe seit nunmehr vier Jahren charakterisiert, ermutigt uns, unsere Eisen auf dem eingeschlagenen Weg weiter zu schmieden. Obwohl der italienische Markt sich weiterhin mit sinkenden Zahlen präsentiert, verzeichnen Deutschland, die USA und Asien deutlichen Aufschwung in Umsatz und Marktanteil.

Unsere Auftragsbücher weisen aus, dass der positive Trend der Gruppe auch für den Rest dieses Jahres gilt. Vor diesem Hintergrund bestätigen wir alle erforderlichen Investitionen in unsere industriellen Anlagen, die vorzunehmen sind, um die prognostizierten Wachstumsraten zu realisieren“, erklärt Brembo-Chairman Alberto Bombassei. cm .

Kategorie: Markt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *