Preise für Naturkautschuk fallen immer weiter

Montag, 22. April 2013 | 0 Kommentare
 

Nach Informationen von Analysten der Deutschen Bank sind die Preise für Naturkautschuk an den weltweiten Rohstoffbörsen gegenüber Ende 2012 noch weiter gefallen. Derzeit wird das auch im Reifenbau benötigte Material demnach zu Preisen von rund 2,50 US-Dollar (gut 1,90 Euro) je Kilogramm gehandelt, was nach den Worten der Finanzexperten um rund 30 Prozent unter dem liegt, was Reifenhersteller vor Jahresfrist (3,60 US-Dollar je Kilogramm) dafür zu zahlen hatten. Grund dafür könnte eine niedrige Nachfrage sein, zumal Medienberichten zu entnehmen ist, dass zumindest Bridgestone beispielsweise seinen für dieses Jahr erwarteten Verbrauch unlängst leicht nach unten korrigiert hat.

Demnach hatte der japanische Konzern noch im Februar veranschlagt, für die Reifenproduktion in diesem Jahr gut 1,9 Millionen Tonnen an synthetischem und Naturkautschuk zu benötigen, was einem knapp zehnprozentigen Plus gegenüber 2012 entsprochen hätte. Doch nun geht man offenbar von 50.000 Tonnen weniger als ursprünglich prognostiziert aus – nichtsdestoweniger wäre der Verbrauch damit freilich allerdings immer noch höher als im vergangenen Jahr.

Für das leicht verringerte Plus beim Kautschukbedarf machen Analysten der Nomura Holdings Inc. vor allem eine etwas schwächer als erwartete Reifennachfrage im US-Markt als Ursache aus. Trotzdem werde Bridgestone vor dem Hintergrund des “Rückenwindes” durch fallende Rohmaterialkosten und des sich für japanische Unternehmen günstig entwickelnden Wechselkursverhältnisses zum Yen dieses Jahr einen Rekordgewinn in seiner Bilanz ausweisen können, heißt es weiter.

Schlagwörter: , ,

Kategorie: Markt, Produkte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *