Michelin investiert in Standort Bamberg-Hallstadt und Produktrange

Donnerstag, 21. März 2013 | 0 Kommentare
 
Für Werksdirektor Jens Abromeit ist die Investition des Michelin-Konzerns in die Pkw-Reifenfabrik Bamberg-Hallstadt “ein wesentlicher Baustein, mit dem wir die Zukunft unseres Werkes sichern”
Für Werksdirektor Jens Abromeit ist die Investition des Michelin-Konzerns in die Pkw-Reifenfabrik Bamberg-Hallstadt “ein wesentlicher Baustein, mit dem wir die Zukunft unseres Werkes sichern”

Das Michelin-Werk in Bamberg-Hallstadt (Bayern) wird ab Januar 2014 neben 16 und 17 Zoll großen Reifen auch solche in 18 Zoll produzieren. Als erste Dimension soll der 245/40 R18 Pilot Sport 3 vom Band rollen. Mit der Fertigung von 18 Zoll-Reifen bekennt sich der französische Reifenhersteller nachdrücklich zu seinem oberfränkischen Standort.

Werkdirektor Jens Abromeit: “Zurzeit schaffen wir mit unseren Teams die technischen Voraussetzungen, damit die Produktion spätestens im Januar 2014 beginnen kann. Diese neue Fertigung ist ein wesentlicher Baustein, mit dem wir die Zukunft unseres Werkes sichern: Denn die höheren Zollgrößen für Fahrzeuge der Oberklasse werden vom Markt stark nachgefragt.” Zur Höhe der Investitionen machte das Unternehmen unterdessen keine Angaben.

Bisher fertigen die Mitarbeiter im Michelin-Werk Bamberg pro Jahr etwa acht Millionen Reifen. Reifen in 17 und 18 Zoll produziert der Reifenhersteller für Fahrzeuge der Oberklasse und für SUVs. Michelin betreibt das Reifenwerk in Bamberg-Hallstadt bereits seit April 1971; aktuell arbeiten dort mehr als 900 Mitarbeiter, davon 30 Auszubildende.

Gefertigt werden dort etwa Hochleistungsreifen wie der Michelin Primacy 3 sowie der Michelin Energy Saver+. In puncto Qualität und Produktivität gehört der Standort zur Spitze im Michelin-Konzern, heißt es dazu in einer Mitteilung. ab

.

Schlagwörter: , ,

Kategorie: Markt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *