Frühlingserwachen bei deutschen Kfz-Neuzulassungen noch nicht in Sicht

Montag, 4. März 2013 | 0 Kommentare
 

Nach einem vergleichsweise schwachen Jahresstart, bringt auch die Februar-Neuzulassungsstatistik des Kraftfahrtbundesamtes (KBA) keine durchgreifende Änderung mit sich. Zwar sind im zurückliegenden Monat 4,5 Prozent mehr Autos als im Januar neu auf bundesdeutsche Straßen gekommen, doch die absolut fast 200.700 Pkw entsprechen dennoch einem Minus von 10,5 Prozent im Vergleich zum Februar 2012.

In den ersten beiden Monaten des laufenden Jahres sind damit in Summe annähernd 392.800 Autos neu zugelassen worden bzw. 9,6 Prozent weniger als im selben Zeitraum 2012.

Nicht viel anders sieht es in den anderen Segmenten aus. “Der Nutzfahrzeugmarkt zeigte sich auch im Februar rückläufig (minus 12,6 Prozent). Das Zulassungsminus erstreckte sich über alle Größenklassen der Lastkraftwagen (Lkw) sowie der Sattelzugmaschinen”, so das KBA.

Die Februar-Zulassungszahlen liegen mit gut 6.400 Einheiten bei den Krafträdern zwar 2,9 Prozent über dem Vorjahresmonat, aber der schwache Jahresauftakt bei den motorisierten Zweirädern sorgt dafür, dass die Gesamtbilanz nach bisher zwei Monaten mit kumuliert fast 9.800 Maschinen dennoch eine bis dato rückläufige Tendenz (minus 3,3 Prozent) zeigt.

Alles in allem sind Januar und Februar zusammengerechnet rund 445.700 Kraftfahrzeuge und leicht mehr als 28.100 Kfz-Anhänger neu zugelassen worden.

Schlagwörter: , ,

Kategorie: Markt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *