Michelin investiert Millionen in die Homburger Runderneuerung

Montag, 16. April 2012 | 0 Kommentare
 
Michelin investiert Millionen in die Homburger Runderneuerung
Michelin investiert Millionen in die Homburger Runderneuerung

Der Michelin-Konzern investiert weiter in seine Runderneuerung. Der französische Hersteller hat jetzt am Standort im saarländischen Homburg eine Linie mit 14 zusätzlichen Vulkanisationsformen für die Remix-Produktion feierlich in Betrieb genommen und konnte dort gleichzeitig den 14-millionsten Heißrunderneuerten des Werkes aus der Form nehmen. Wie Unternehmensverantwortliche aus diesem Anlass gegenüber der NEUE REIFENZEITUNG ankündigten, wolle Michelin auch in Zukunft in den Standort investieren.

Michelin betreibt derzeit fünf Remix-Produktionsstätten in Europa. Neben Fabriken in Frankreich, Großbritannien, Spanien und Italien eben auch die im saarländischen Homburg (in Betrieb seit 1971). Dabei stammt heute knapp jeder Dritte in den europäischen Michelin-Werken Remix-Heißrunderneuerte aus der deutschen Produktionsstätte.

Und das Homburger Werk, in dem außerdem jedes Jahr auch rund eine Million neue Lkw-Reifen gefertigt werden, ist gerade in Bezug auf die Runderneuerung noch einmal deutlich aufgewertet worden, was in Homburg wie auch in Deutschland insgesamt als deutliches Signal des französischen Reifenherstellers zugunsten des deutschen Standortes gewertet werden kann. Im saarländischen Homburg kann Michelin jährlich rund eine Million neue Lkw-Reifen sowie 650.000 Remix-Heißrunderneuerte fertigen, weitere Modernisierung- und Erweiterungsinvestitionen kündigen sich bereits an .

Schlagwörter: , , ,

Kategorie: Markt, Runderneuerung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *