Lanxess öffnet Büro in Tokio wieder

Donnerstag, 31. März 2011 | 0 Kommentare
 

Gut zwei Wochen nach Schließung hat der Spezialchemie-Konzern Lanxess gestern sein Büro in Tokio wieder geöffnet. Nach Prüfung der Sicherheitslage in Tokio nahmen die rund 60 Mitarbeiter des Unternehmens in der japanischen Hauptstadt ihre Arbeit im Büro wieder auf. Auch die Führungskräfte des Konzerns in Japan arbeiten wieder von Tokio aus.

Diese hatten ihre Aufgaben übergangsweise vom Standort des Lanxess-Tochterunternehmens Rhein Chemie in Toyohashi aus wahrgenommen, wo unter anderem polymergebundene Chemikalien wie das Alterungsschutzmittel Rhenogran für die kautschukverarbeitende Industrie, zum Beispiel Reifenhersteller, produziert werden. Die Produktion in Toyohashi, rund 250 Kilometer südwestlich der japanischen Hauptstadt gelegen, ist bislang von den Folgen der Katastrophe nicht betroffen. dv.

Schlagwörter:

Kategorie: Markt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *