MEP-OLBO: Bindeglied zwischen Chemiefaser- und Kautschukindustrie

Freitag, 5. November 2010 | 0 Kommentare
 
MEP-OLBO beliefert auch die Reifenindustrie mit Zwirnen und Corden und zählt eigenen Worten zufolge nahezu alle namhaften Reifenhersteller weltweit zu seinen Kunden
MEP-OLBO beliefert auch die Reifenindustrie mit Zwirnen und Corden und zählt eigenen Worten zufolge nahezu alle namhaften Reifenhersteller weltweit zu seinen Kunden

Für die meisten Verbraucher sind Reifen einfach nur rund und schwarz. Denn das Know-how, das in ihnen steckt, sieht man ihnen von außen nicht an. Egal ob im Reifenunterbau, der Laufflächenmischung oder auch bezüglich des Produktionsprozesses: Hier können innovative Materialien oder Technologien den Unterschied zwischen Premium- und Budgetreifen ausmachen bzw.

über Sieg oder Niederlage beim nächsten Reifentest entscheiden. So wie ein Fahrzeughersteller nicht sämtliche Teile der ihm produzierten Autos selbst fertigt, so greift auch die Kautschuk- bzw. Reifenindustrie in bestimmten Bereichen auf Zulieferer als Partner zurück.

Als einer von diesen versteht sich die in Fulda beheimatete MEP-OLBO GmbH, die sich auf die Entwicklung und Fertigung technischer Fäden sowie von Verstärkungsgewebe spezialisiert hat. Das Unternehmen, das sich selbst mit dem Slogan “Wir machen Kautschuk stark” charakterisiert, zählt nach den Worten von Benjamin Müller, Key-Account-Manager technische Fäden bei MEP-OLBO, jedenfalls nahezu alle namhaften Reifenhersteller weltweit zu seinen Kunden. “Wir sind der führende Partner für Festigkeitsträger in der Kautschukindustrie”, ergänzt er.

christian.marx@reifenpresse.de

.

Schlagwörter: , , , , , , , , ,

Kategorie: Markt, Produkte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *