Lanxess zieht Neubau für Kautschukwerk in Singapur vor

Montag, 18. Januar 2010 | 0 Kommentare
 
Pressekonferenz um zu verkünden, dass das neue Lanxess-Kautschukwerk in Singapur vorgezogen wird. V. l. n. r.: Julian Ho (EDB), Ron Commander (Leiter der Business Unit Butylkautschuk) und Ian Wood (Landesverantwortlicher Lanxess Singapur)
Pressekonferenz um zu verkünden, dass das neue Lanxess-Kautschukwerk in Singapur vorgezogen wird. V. l. n. r.: Julian Ho (EDB), Ron Commander (Leiter der Business Unit Butylkautschuk) und Ian Wood (Landesverantwortlicher Lanxess Singapur)

Lanxess (Leverkusen), ein weltweit führender Hersteller von synthetischem Kautschuk, hat die Pläne für den Neubau eines Butylkautschukwerkes vorgezogen und setzt nun im Mai 2010 den ersten Spatenstich in Singapur. Das neue Werk soll im ersten Quartal 2013 die Produktion aufnehmen. Die Anlage auf der Halbinsel Jurong Island ist für eine Kapazität von 100.

000 Jahrestonnen ausgelegt und kostet bis zu 400 Millionen Euro (umgerechnet rund 575 Millionen US-Dollar). Mit den Kapazitäten kann Lanxess die wachsende Nachfrage nach Butylkautschuk für Reifen bedienen, die durch den Trend zur Mobilität – insbesondere durch die wachsende Mittelschicht in China und Indien – gefördert wird. Zusätzlich ist Butylkautschuk aufgrund seiner Eigenschaften ein bedeutendes Produkt für den Einsatz in der pharmazeutischen Industrie, insbesondere in Asien.

Schlagwörter: , ,

Kategorie: Markt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *