Conti-Manager Lacayo-Pineda zum Honorarprofessor berufen

Freitag, 27. März 2009 | 0 Kommentare
 
Dr. Jorge Lacayo-Pineda (44) wurde in Nicaragua geboren, lebt seit 1983 in Deutschland, studierte und promovierte im Fachgebiet Physik – seit 1998 ist er als Industriewissenschaftler und Labormanager für die Conti tätig, übernahm dort 2009 die Leitung des Expertenfeldes Material-Evaluation und vertritt das Unternehmen darüber hinaus in Fachgremien verschiedener Organisationen wie etwa der ETRMA
Dr. Jorge Lacayo-Pineda (44) wurde in Nicaragua geboren, lebt seit 1983 in Deutschland, studierte und promovierte im Fachgebiet Physik – seit 1998 ist er als Industriewissenschaftler und Labormanager für die Conti tätig, übernahm dort 2009 die Leitung des Expertenfeldes Material-Evaluation und vertritt das Unternehmen darüber hinaus in Fachgremien verschiedener Organisationen wie etwa der ETRMA

Die Continental AG und die Leibniz Universität Hannover haben ihre Zusammenarbeit weiter ausgebaut: Prof. Dr.-Ing.

Erich Barke, Präsident der Universität, hat jüngst den Continental-Manager Dr. Jorge Lacayo-Pineda zum Honorarprofessor berufen. Der Leiter des Expertenfeldes Material Evaluation ist seit mehreren Jahren als Lehrbeauftragter an der Leibniz Universität tätig.

Dies gilt insbesondere für die Master-Ausbildung in der analytischen Chemie, welche die Universität gemeinsam mit der Continental im Jahr 2000 initiiert und danach weiter ausgebaut hat. “Die Honorarprofessur ist eine Auszeichnung sowohl für die herausragende Lehre von Dr. Lacayo-Pineda, als auch für seine wissenschaftliche Tätigkeit”, meint Prof.

Hartmut Stützel, Dekan der naturwissenschaftlichen Fakultät. “Die Honorarprofessur ist für mich die Bestätigung, dass das gemeinsame Engagement für die Ausbildung von jungen Wissenschaftlern eine hohe Anerkennung erfährt. Sie ist nicht nur ein Zeichen der persönlichen Wertschätzung, sondern insbesondere ein klares Bekenntnis der Leibniz Universität Hannover zur langjährigen und erfolgreichen Zusammenarbeit mit der Continental AG”, so Dr.

Lacayo-Pineda. Die Continental AG und die Leibniz Universität Hannover arbeiten derzeit an sieben Forschungsvorhaben eng zusammen. Basis dessen ist eine im Oktober unterzeichnete Rahmenvereinbarung, welche die bereits bestehende Kooperation flexibler gestalten und weiter intensivieren soll.

“Die Universität braucht den Bezug zur industriellen Praxis. Für die Studenten ist es enorm wichtig, die Anwendung theoretischer Grundlagen in der industriellen Praxis kennenzulernen beziehungsweise mit zu entwickeln. Genau dafür setzt sich Continental als Partner ein”, erklärt Lacayo-Pineda.

Schlagwörter: , , , , , ,

Kategorie: Markt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *