Conti: Warten auf den Durchbruch bei Hybridantrieben

Dienstag, 1. Juli 2008 | 0 Kommentare
 

Außer Toyota hat sich bislang noch kein Automobilhersteller für energiesparende Hybridantriebe in größeren Volumina entschieden, beklagt Conti-Vorstand Karl-Thomas Neumann. Zwar habe man für das Projekt mit Entwicklungspartner ZF reichlich Aufträge, allerdings ginge es dabei eher um kleinere Stückzahlbereiche, so Neumann in der HAZ: „Es fehlt der echte Durchbruch.“ Bis 2012 erwartet er nur zwei Millionen „Hybridautos, was nur ein Bruchteil des Gesamtmarktes ist“.

Schlagwörter: ,

Kategorie: Allgemein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *