Unruhe auch bei IFS

Samstag, 16. Juni 2007 | 0 Kommentare
 

Auch bei der Dienstleistungsgesellschaft für den Flottenservice IFS, International Fleet Service, gibt es Verhandlungsbedarf. Der Gesellschaft gehören EFR, point-S und die Pneuhage als Partner an. Als Geburtshelfer fungierten die Michelin-Reifenwerke, deren Einfluss bis heute fortbesteht.

Gerüchte, die Kooperation point-S plane den Austritt oder habe diesen bereits vollzogen, bestätigten sich allerdings nicht. Der Vorsitzende des Gesellschafterbeirates der point-S, Wolfgang Wenzel, erklärte auf telefonische Anfrage, man habe lediglich Gespräche mit der IFS geführt „um ein paar Punkte, die uns nicht gefallen haben.“ Dabei ist es auch um den Einfluss und den zu weiten Einblick des Reifenherstellers Michelin gegangen.

Wenzel sieht die Dinge geklärt oder auf dem Weg der Klärung. Eine Gefährdung der IFS durch den Austritt seiner Kooperation sieht Wenzel nicht..

Schlagwörter: , , ,

Kategorie: Allgemein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *