Nachrüstreifendruckkontrollsystem von Hella im Handel

Freitag, 8. Dezember 2006 | 0 Kommentare
 
Nachrüstreifendruckkontrollsystem von Hella im Handel
Nachrüstreifendruckkontrollsystem von Hella im Handel

Ab sofort bietet Hella ein direkt messendes Reifendruckkontrollsystem zur Nachrüstung über den Kfz-Teilehandel an. Es basiert Anbieteraussagen zufolge auf einem völlig autonomen Funksystem und eigne sich für nahezu alle Pkw-Reifen. Es besteht aus vier Radsensoren, einem elektronischen Steuergerät sowie einem Multicolor-Display, das sich an die Art der Anzeigenbeleuchtung des eigenen Fahrzeugs anpassen lässt.

Die Radsensoren messen permanent den Luftdruck sowie die Innentemperatur der Reifen und übertragen diese Daten per Funk (433,92 MHz) an das Steuergerät, das an passender Stelle am Armaturenträger untergebracht wird. Sinkt der Luftdruck in einem Reifen auf weniger als 75 Prozent des vorher eingestellten Referenzwerts, wird ein akustischer und gelber optischer Warnhinweis gegeben. Sind nur noch 50 Prozent oder weniger Luft im Reifen, gibt es roten Alarm.

Darüber hinaus warnt das System auch bei schleichendem Druckverlust und bei Überdruck. Zur Installation des Systems ist es notwendig, in der Fachwerkstatt oder einem Reifenservicebetrieb die am Fahrzeug montierten Ventile gegen die Hella-Radsensoren mit integriertem Ventil auszutauschen. Der maximal messbare Luftdruck wird mit 5,3 bar angegeben, die Lebensdauer der integrierten Batterie mit bis zu zehn Jahren.

Schlagwörter: , , , ,

Kategorie: Allgemein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *