Trelleborg verlagert Reifenfertigung von den USA nach Sri Lanka

Dienstag, 28. November 2006 | 0 Kommentare
 

Trelleborg Wheel Systems (TWS) verlagert die Industriereifenproduktion aus Hartville (Ohio/USA) bis zum Jahre 2008 sukzessive in die beiden bestehenden Werke für diese Produkte nach Sri Lanka und wird dort entsprechend investieren. Das Werk Hartville mit etwa 200 Mitarbeitern – davon 115 direkt in der Produktion vor allem von Gabelstaplerreifen – wird vermutlich zum ersten Quartal 2009 endgültig geschlossen. TWS unterhält unweit der Landeshauptstadt von Sri Lanka Colombo in Kelaniya und Biyagama zwei Industriereifenfabriken und beschäftigt dort ungefähr 900 Mitarbeiter.

Die Kosten für die Werksschließung in den USA werden mit etwa 3,3 Millionen Euro beziffert, das Investitionsvolumen in Sri Lanka liegt bei elf Millionen Euro. Die Summen werden sich im Wesentlichen auf den Cashflow des Jahres 2007 auswirken, ab dem dritten Quartal 2009 soll sich der Transfer der Produktion bezahlt machen, und zwar mit ca. 3,9 Millionen Euro jährlich.

Schlagwörter: ,

Kategorie: Allgemein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *