Noch Platz für mehr Eigenmarken

Montag, 30. Mai 2005 | 0 Kommentare
 
Geschäftsführer Wim H. Zoet ist besonders stolz auf sein „Baby“, die Reifen der Marke Tyfoon, die seit nunmehr 15 Jahren Teil der Erfolgsgeschichte des holländischen Reifengroßhändlers Inter-Sprint sind
Geschäftsführer Wim H. Zoet ist besonders stolz auf sein „Baby“, die Reifen der Marke Tyfoon, die seit nunmehr 15 Jahren Teil der Erfolgsgeschichte des holländischen Reifengroßhändlers Inter-Sprint sind

Zu den größten Vermarktern von Private Brands in Europa gehört mit Sicherheit Inter-Sprint Banden. In Holland ist man sich sicher, dass gerade das „Multi-Branding“ unter bestimmten Umständen der Schlüssel zum Erfolg ist. Derzeit lässt Inter-Sprint Banden vier Private Brands in Europa und in Südafrika herstellen, die hauptsächlich dem Zweck dienen, möglichst vielen Kunden die gewünschten Exklusivmarken aus dem Qualitätssegment bieten zu können.

Geschäftsführer Wim H. Zoet deutet sogar an, demnächst noch eine fünfte Private Brand auf den Markt bringen zu wollen. .

Schlagwörter: , , , , ,

Kategorie: Allgemein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *