US-Straßen kosten Geld und das Leben

Montag, 7. März 2005 | 0 Kommentare
 

Der schlechte Zustand amerikanischer Straßen koste den Autofahrern jährlich etwa 52 Milliarden US-Dollar für notwendige Reparaturen am Fahrzeug. Dies ist das Ergebnis einer Studie der Motor & Equipment Manufacturers Association (MEMA), die jetzt veröffentlicht wurde. Der Verband geht außerdem davon aus, dass 30 Prozent aller tödlichen Unfälle auf amerikanischen Straßen mit dem Zustand der Fahrbahnen in Verbindung zu bringen sei.

Schlagwörter:

Kategorie: Allgemein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *