„Kräftiges Comeback“ elektronischer Fahrwerkssteuerungen

Freitag, 13. Februar 2004 | 0 Kommentare
 

Nach Ansicht der Unternehmensberatung Frost & Sullivan hat das wachsende Interesse an „intelligenten“ Sicherheitsfunktionen und höherem Fahrzeugkomfort einen Boom der Mechatronik ausgelöst. Diese relativ neue Disziplin verbindet Mechanik, Elektronik und Computertechnik und wird – so eine weitere Aussage der Beraterfirma – der Automobilindustrie ein völlig neues Gesicht geben. Eigenen Analysen zufolge wird der Umsatz auf dem Europamarkt für Mechatronik von derzeit 5,2 Milliarden Euro auf knapp 6,8 Milliarden Euro im Jahr 2010 ansteigen.

Das größte Umsatzwachstum erwartet Frost & Sullivan zwar bei Funktionen im Fahrzeugaußenbereich wie z.B. Scheinwerferautomatikschaltungen oder schlüsselloser Zentralverriegelung, aber auch Fahrwerksfunktionen sollen durch das Potenzial elektronischer Steuerungen gegen Ende des Jahrzehnts ein „kräftiges Comeback“ erleben.

Schlagwörter: ,

Kategorie: Allgemein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *