Superior in Ungarn erfolgreich

Montag, 3. November 2003 | 0 Kommentare
 

Vor wenigen Wochen hatte der weltgrößte Aluminiumradhersteller Superior Industries (Van Nuys, Kalifornien) noch seine eigenen Geschäftserwartungen für das laufende Quartal leicht nach unten geschraubt, den Umsatz 187,4 Mio. US-$ zwar gehalten, ist beim Gewinn aber eingebrochen auf 10,7 nach 17,7 Mio. US-$.

Als Grund werden Anlaufkosten für das neue US-Werk für Radaufhängungen angegeben. Das Jointventure in Ungarn mit der deutschen Firma Otto Fuchs, in dessen Rahmen geschmiedete und gegossene Aluminiumfelgen hergestellt werden, leistet dagegen einen maßgeblichen Beitrag zum Gewinn: 1,855 Millionen Dollar im Quartal, 6,558 Mio. in den ersten neun Monaten.

Schlagwörter: ,

Kategorie: Allgemein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *