Tag: Offtake-Abkommen

Zwei Millionen Lkw-Stahlcordreifen aus Tatneft-Fabrik

Zwei Millionen Lkw-Stahlcordreifen aus Tatneft-Fabrik

Mittwoch, 22. Oktober 2014 | 0 Kommentare

Wollen Sie den ganzen Beitrag lesen? Dann melden Sie sich unten an oder abonnieren Sie hier!

Lesen Sie hier mehr

Plant Pirelli Offtake-Fertigung bei Birla Tyres in Indien?

Montag, 29. August 2011 | 0 Kommentare

Medienberichten zufolge wolle Pirelli ein Offtake-Agreement in Indien eingehen. Während der italienische Hersteller entsprechende Berichte zwar dementierte, man wolle aktuell weder direkt in Indien investieren noch dort Reifen herstellen lassen, wissen namentlich nicht genannte hochrangige Manager aus Indien bereits von konkreten Verhandlungen zu berichten. Wie es dazu weiter heißt, sei Pirelli aktuell “in Gesprächen mit Birla Tyres”. Der Reifenhersteller mit Sitz in Kalkutta kann auf eine langjährige technische Kooperation mit Pirelli verweisen; als Birla Tyres zu Beginn der 1990er Jahre die Reifenproduktion begann, stellte Pirelli Technologie und Know-how bereit. Den Medienberichten zufolge sollen die Pkw-Reifen aus indischer Fertigung von Pirelli außerhalb Indiens vermarktet werden – etwa in Europa – und Engpässe in den bestehenden Fabriken überbrücken helfen. Pirelli betreibt weltweit 19 Fabriken und fertigt darin 80 Millionen Pkw-Reifen und acht Millionen Nutzfahrzeugreifen.

Lesen Sie hier mehr

Bald Goodyear-Reifen aus der Ukraine?

Dienstag, 1. Juli 2008 | 0 Kommentare

Der Finanzdienstleister Millenium Capital berichtet von einem Projekt in der Reifenfabrik der Dneproshina JSC in der Ukraine. Demnach habe die deutsche Firma Hofmann Equipment zur Qualitätsprüfung von Pkw- und Lkw-Reifen im Wert von 1,5 Millionen Euro geliefert. Goodyear überprüfe derzeit die Möglichkeit, dort Pkw-Reifen unter der eigenen Marke herstellen zu lassen, es würden intensive Verhandlungen laufen, wird Dneproshina-Präsident Vitalii Verbas zitiert.

Lesen Sie hier mehr

Conti will Ableger von Metro Tyres in Spanien

Dienstag, 1. Juli 2008 | 0 Kommentare

Continental hat beim Bundeskartellamt um die Genehmigung gebeten, die Metro Tyres Europ (Barcelona) übernehmen zu dürfen. Als das indische Unternehmen vor knapp einem Jahr bei Continental angefragt hatte, ob man nicht Interesse an einer Übernahme von Anteilen an Metro habe, hatten die Hannoveraner noch abgewunken. In Barcelona hat Metro außer Büro- auch Lagerräume, auch für die Eigenmarke Ortem.

Lesen Sie hier mehr

Cooper-Jointventure in Mexiko

Dienstag, 2. Oktober 2007 | 0 Kommentare

Der amerikanische Reifenhersteller Cooper Tire & Rubber Company (Findlay/Ohio) hat mit dem mexikanischen Reifenhersteller Corporación de Occidente ein 50:50-Jointventure geschlossen, das kurz unter Cooper Mexico firmieren soll und den Vertrieb der Marken Cooper und Pneustone sowie aller weiterer Marken der Partner übernimmt. Pneustone ist die Hausmarke der Corporción de Occidente, eine Tochterfirma der stark diversifizierten Holding Grupo Dexel. Cooper verspricht sich durch die Partnerschaft einen verstärkten Zugang zum mexikanischen Einzelhandel und für bereits bestehende Cooper-Händler in Mexiko eine optimierte Bevorratung mit eigenen Produkten sowie ein besseres Verständnis des mexikanischen Marktes.

Lesen Sie hier mehr

Joint Venture zwischen Conti und Tatneft/Nizhnekamskshina?

Dienstag, 10. Juli 2007 | 0 Kommentare

Nachdem Continental und der zum Tatneft-Konzern gehörende russische Reifenhersteller Nizhnekamskshina im Juni bereits vereinbart hatten, dass das deutsche Unternehmen die Russen während der kommenden zehn Jahre beim Aufbau eines Lkw-Reifenwerkes sowie bei der Entwicklung neuer Lkw-Reifen technologisch unterstützen wird, soll Tatnefts Deputy Chief Executive Zagit Sharafeyev gegenüber der Nachrichtenagentur Interfax mittlerweile sogar schon von einem möglichen Joint Venture beider Seiten gesprochen haben. Das berichtet jedenfalls Forbes. In einer – wie Sharafeyev zitiert wird – „zweiten Phase der Zusammenarbeit“ könne er sich demnach vorstellen, dass sich Continental an dem Werk beteiligen und später vielleicht sogar dessen industrielle Führung übernehmen wolle. Diese zweite Phase erwartet er dem Bericht zufolge jedoch erst nach dem Produktionsstart des Lkw-Reifenwerkes, der für Ende 2008 bzw. Anfang 2009 vorgesehen ist. Laut Sharafeyev wird der Standort im für 2010 geplanten Endausbau rund 1,2 Millionen Reifen produzieren können.

Lesen Sie hier mehr

Ceat Ltd. will Offtake-Abkommen ausbauen

Montag, 11. Juni 2007 | 0 Kommentare

Der indische Reifenhersteller Ceat Ltd. plant derzeit den Ausbau seiner Offtake-Agreements für den Absatz auf dem heimischen Markt. Wie es dazu in indischen Medien heißt, habe Ceat dazu bereits mögliche Produzenten von Nutzfahrzeugreifen in China, Thailand und Vietnam identifiziert. Es habe „für mich oberste Priorität, das Angebot durch Outsourcing abzusichern“, so Arnab Banerjee, beim Reifenhersteller Vice President Sales & Marketing. Denn, so Banerjee weiter, die beiden neuen Fabriken, die sich derzeit in Planung befinden, könnten frühestens in zwei bis drei Jahren ans Netz gehen. Geplant werde eine Pkw-Reifenfabrik im Bundesstaat Tamil Nadu sowie eine Spezialreifenfabrik im Bundesstaat Maharashtra; beide Fabriken zusammen sollen rund 145 Millionen Euro kosten.

Lesen Sie hier mehr

Matador und Nokian weiten Kooperation aus

Montag, 8. November 2004 | 0 Kommentare

Nokian Tyres und Matador AS wollen künftig noch enger zusammenarbeiten. Das teilte der finnische Reifenhersteller in einer Presseerklärung mit. Das Ziel einer Übereinkunft, die Anfang November von beiden Seiten unterzeichnet wurde, sei die Ausweitung des bestehenden Offtake-Agreements, unter dem Matador in seiner Fabrik in der Slowakei Pkw-Reifen für Nokian herstellt. Darüber hinaus habe sich Nokian verpflichtet, Equipment im Wert für rund drei Millionen Euro für das Matador-Werk zur Verfügung zu stellen. Die neue Übereinkunft habe zum Ziel, die derzeitige Produktion (von Nokian-Reifen) von 300.000 auf zunächst 500.000 Einheiten im kommenden Jahr, später sogar bis auf eine Million Einheiten anzuheben, die auf osteuropäischen Märkten verkauft werden sollen. Das neue Offtake-Agreement gelte zunächst bis 2009 und solle dann jährlich verlängert werden. Die beiden Reifenhersteller kooperieren seit 2003.

Lesen Sie hier mehr

Nokian lässt bei Giti in China herstellen

Dienstag, 28. September 2004 | 0 Kommentare

Ab dem kommenden Monat will Nokian bei dem chinesischen Reifenhersteller Giti Tire (vormals Grandtour) Pkw-Reifen im Rahmen eines Offtake-Agreements herstellen lassen. Das teilte das finnische Unternehmen jetzt mit. Die Kooperation werde zunächst nur Pkw-Sommerreifen der Marke Nokian betreffen und belaufe sich in einer ersten Stufe auf rund 500.000 Stück pro Jahr (2005). Die Anzahl der Reifen, die Giti Tire vorwiegend für den nordamerikanischen Markt liefern soll, werden dann aber nach und nach auf 1,5 Millionen Stück angehoben, wie es in der Pressemitteilung heißt. Giti Tire (China) mit Hauptsitz in Shanghai ist einer der größten Reifenhersteller im Land und gehört zur Gajah Tunggal-Gruppe aus Indonesien.

Lesen Sie hier mehr

Cooper und Kenda bilden ein Jointventure

Donnerstag, 18. Dezember 2003 | 0 Kommentare

Der US-Reifenhersteller Cooper geht ein Jointventure mit dem taiwanesischen Reifenhersteller Kenda Rubber ein und baut mit diesem gemeinsam eine Fabrik für Pkw- und kleine Lkw-Reifen nahe der Stadt Shanghai in China, an der die beiden Partner zu gleichen Teilen beteiligt sein werden. Die Bauarbeiten sollen Mitte kommenden Jahres und beginnen und noch im Verlauf des Jahres 2005 sollen die ersten Reifen produziert werden können. Hierbei handelt es sich aber nicht um eine Verlagerung der Produktion in Billiglohnländern, sondern der in USA so erfolgreiche Reifenhersteller Cooper braucht unbedingt mehr Produktionskapazität. Bereits im Oktober hatte Cooper eine Vereinbarung mit Hangzhou Zhongce Rubber geschlossen, von dem chinesischen Partner jährlich bis zu 350.000 nach Cooper-Spezifikationen hergestellte RMT-Reifen (Radial Medium Truck Tires) zu beziehen..

Lesen Sie hier mehr