Tag: Yves | Chapot

Michelin beteiligt sich an ATU

Michelin beteiligt sich an ATU

Dienstag, 13. Februar 2018 | 0 Kommentare

Um das Wachstum der Ende 2016 von ihr übernommenen deutschen Werkstattkette ATU voranzutreiben, hat sich deren neuer Eigner – die französische Mobivia-Gruppe – mit Michelin zusammengetan: Der aus demselben Land stammende Reifenhersteller hat sich für 60 Millionen Euro eine 20-prozentige Minderheitsbeteiligung an dem Autoservicedienstleister gesichert, bei dem das Kürzel für Autoteile Unger steht. Die Transaktion steht noch unter Vorbehalt der Zustimmung der Wettbewerbshüter. Beide Seiten wollen ihre Kräfte bzw. Expertise in ihren jeweils angestammten Märkten bündeln, um so einerseits die Kundenerfahrung zu verbessern sowie andererseits die Entwicklung ATUs in Deutschland, Österreich und Schweiz zu unterstützen. Yves Chapot – Executive Vice President Automotive Business Lines & Asia, Africa, India and Middle East Regions sowie designierter neuer Managing Partner bei Michelin – bezeichnet Mobivia als Benchmark in Bezug auf Autoservicedienstleistungen in mehreren Ländern Europas. „Mit mehr als 110 Jahren Erfahrung in diesen Märkten ist Michelin mit den Bedürfnissen und den spezifischen Anforderungen in diesen Ländern vertraut. Deswegen wollten wir unsere Kräfte bündeln, um das Kundenerlebnis weiter zu verbessern und unser Mobilitätsangebot zu präsentieren“, ergänzt er. cm

Lesen Sie hier mehr

Wechsel an der Michelin-Konzernspitze – Nachfolgeregelung vorgestellt

Wechsel an der Michelin-Konzernspitze – Nachfolgeregelung vorgestellt

Montag, 12. Februar 2018 | 0 Kommentare

Wollen Sie den ganzen Beitrag lesen? Dann melden Sie sich unten an oder abonnieren Sie hier!

Lesen Sie hier mehr

China-Wachstum soll sich für Bridgestone auszahlen

Dienstag, 18. Juli 2006 | 0 Kommentare

Der japanische Reifenhersteller Bridgestone hofft auf ein 30-prozentiges Wachstum auf dem chinesischen Reifenmarkt in diesem Jahr. Wie die Shanghai Daily schreibt, würde dieses Wachstum durch den expandierenden Automobilmarkt getragen. „In 2005 sind unsere Absätze in China um über 30 Prozent gewachsen und wir rechnen mit demselben Wachstum in diesem Jahr“, so Hiromichi Odagiri, Chief Executive Officer und Chairman bei Bridgestone (China) Investment Co., Ltd. „Es lief für uns ziemlich gut im ersten Halbjahr.“ Laut offizieller Statistiken sind im ersten Halbjahr dieses Jahres mit 3,63 Millionen Einheiten 28,9 Prozent mehr Automobile produziert worden als im ersten Halbjahr 2005. Nach eigener Aussage hat Bridgestone in China einen Gesamtmarktanteil von rund zwölf Prozent. Michelin, so Odagiri weiter, habe nach Abzug der Reifen, die im Rahmen des Jointventures mit der Shanghai Tire & Rubber Co. produziert werden (Michelin hält 70 Prozent an diesem Unternehmen), einen Marktanteil in China von fünf Prozent. Beide Unternehmen – Michelin und Bridgestone – sind auch in der chinesischen Erstausrüstung vertreten. Laut Yves Chapot, CEO und Chairman der Michelin China Investment Co. Ltd.

Lesen Sie hier mehr