Tag: Petr | Zolotarev

Amtel-Vredestein erlischt nun auch formell

Donnerstag, 3. September 2009 | 0 Kommentare

Das Unternehmen Amtel-Vredestein N.V. ist endgültig Geschichte. Während einer außerordentlichen Hauptversammlung in Amsterdam haben die Gesellschafter des insolventen Unternehmens gestern die Umbenennung in “Amtel N.V.” beschlossen, nachdem Vredestein Banden im Mai bereits an Apollo Tyres aus Indien verkauft wurde. Die Umstellung auf den neuen Namen solle “so schnell wie möglich” erfolgen, heißt es dazu in einer Pressemitteilung. Gleichzeitig wurden Petr Zolotarev und Vadim Pesochinsky als Mitglieder des Executive Boards der niederländischen Holdinggesellschaft entlassen und Alexander Fain zum einzigen Mitglied des Executive Boards bestimmt. Die OJSC Amtel-Vredestein, also die russische, operative Geschäftseinheit des ehemaligen Reifenherstellers, ist ebenfalls seit rund drei Monaten insolvent.

Lesen Sie hier mehr

Endgültiger Abgesang auf Amtel-Vredestein steht bevor

Donnerstag, 20. August 2009 | 0 Kommentare

Nach einer außerordentlichen Gesellschafterhauptversammlung am Amsterdamer Flughafen im Hotel Sheraton am 2. September wird die insolvente Amtel-Vredestein N.V. endgültig Geschichte sein. Der holländische Part Vredestein ist längst beim indischen Reifenhersteller Apollo gelandet, so dass der Rumpfkonzern in “Amtel N.V.” umbenannt werden kann. Auf dieser Versammlung soll auch der Status des Insolvenzverfahrens bekannt gegeben sowie diskutiert und aus dem bisherigen Vorstand P. Zolotarev und V. Pesochinskiy verabschiedet, dafür A. Fain neu berufen werden. Währenddessen wurde das Ergebnis des ersten Quartals 2009 der russischen Fabriken publiziert: Deren Umsatz ging in diesem Zeitraum verglichen zum Vorjahresquartal um 47 Prozent auf 125 Millionen US-Dollar zurück, im Wesentlichen weil im Januar das Werk Kirov und im gesamten Berichtszeitraum das Werk Voronesh die Produktion ausgesetzt hatten. Vom Gesamtumsatz entfielen 122 Millionen auf Reifen, davon 84 Millionen auf das Segment Pkw, zwölf Millionen auf LLkw, 19 Millionen auf Agrar/Industrie und zwei Millionen auf Zweiradreifen. Der Verlust (net loss) belief sich im ersten Quartal des Jahres auf 35 Millionen Dollar. Der aktuelle Schuldenstand wird mit 535,2 Millionen Dollar beziffert, sechs Prozent weniger als Ende 2008.

Lesen Sie hier mehr

Amtel knickt ein – Vredestein steht zum Verkauf

Montag, 15. Dezember 2008 | 0 Kommentare

Was bereits seit längerem erwartet werden konnte, wird jetzt Wirklichkeit: Amtel-Vredestein N.V. stellt seiner russischen Tochtergesellschaft – der OJSC Amtel-Vredestein, die ihrerseits die beiden Fabriken in Russland (Kirov, Voronezh) betreibt – den Tropf ab und bietet die holländische Tochtergesellschaft Vredestein Banden B.V. zum Verkauf an. Offenbar, so schreibt die in Holland ansässige Holdinggesellschaft Amtel-Vredestein N.V., gebe es “mehrere potenzielle Bieter” für die Fabrik in Enschede. Nach der Abgabe vorläufiger Angebote seien diese aktuell bereits bei der detaillierten Kaufprüfung (Due Diligence) angelangt. Auch gebe es derzeit Gespräche mit “Geldgebern” für Vredestein Banden. “Amtel-Vredestein ist entschlossen, einen erfolgreichen Verkauf von Vredestein Banden in naher Zukunft zum maximalen Nutzen der Stakeholder zu vollziehen”, betont das Unternehmen. “Dennoch, es kann keine Gewissheit darüber geben, dass der Verkauf von Vredestein Banden erfolgreich abgeschlossen wird.

Lesen Sie hier mehr

Amtel-Vredestein nimmt Werk vier Tage vom Netz

Mittwoch, 20. Februar 2008 | 0 Kommentare

Amtel-Vredestein musste ganz offenbar die Produktion im russischen Vorzeigereifenwerk Amtel-Povolzhye in Kirov für vier Tage unterbrechen, offenbar aufgrund fehlender Rohstoffe. Wie lokale Medien berichten, habe das Unternehmen die Anlage am 15. Februar wieder hochgefahren, nachdem der Hersteller eine Liefervereinbarung mit Sibur-Russian Tyres unterzeichnet hat, mit dem man gegenwärtig über die Gründung eines Joint Ventures verhandelt. Außerdem habe die Alfa-Bank – einer der Haupteigentümer von Amtel-Vredestein – ein Darlehen in Höhe von 25 Millionen Dollar gewährt. Warum Rohstoffe fehlten, darüber wurden keine Angaben gemacht. Amtel-Vredesteins CEO Petr Zolotarev sagte, es handele sich bei der Unterbrechung um „Business as Usual“, alle Lieferverpflichtungen würde das Unternehmen fristgerecht erfüllen.

Lesen Sie hier mehr

Oudshoorn zurück im Executive Board von Amtel-Vredestein

Dienstag, 18. September 2007 | 0 Kommentare

Der russisch-holländische Reifenhersteller Amtel-Vredestein hat weitere Entscheidungen getroffen, um den personellen Umbau seiner Spitzengremien fortzusetzen. So soll nun der Executive Board von vormals vier auf dann sechs Mitglieder erweitert worden. Nach sechs Monaten Abwesenheit wird Rob Oudshoorn – CEO von Vredestein Banden B.V., dem holländischen Arm des Konzerns – in das Führungsgremium zurückkehren. Erst im März hatte Oudshoorn seinen Rücktritt vom Executive Board angekündigt, woraufhin der Konzern den Schritt als Reaktion auf „die geplante Einführung einer dualen oder Matrixhierarchie im Unternehmen“ erklärte. Neu im Executive Board sind ebenfalls Amtel-Vredestein-CEO Petr Zolotarev, der den Executive Board als dessen Vorsitzender leitet, sowie Chief Financial Officer Vadim Pesochinsky. Die beiden letzt genannten hatten erst im Juli bei Amtel-Vredestein angefangen..

Lesen Sie hier mehr

Amtel-Gründer Gupta – Rückzug auf Raten

Amtel-Gründer Gupta – Rückzug auf Raten

Dienstag, 28. August 2007 | 0 Kommentare

Der Gründer des russischen Reifenherstellers Amtel Sudhir Gupta hat seinen Anteil am mittlerweile unter Amtel-Vredestein N.V. geführten Unternehmen weiter beträchtlich verringert. Wie die Tageszeitung Kommersant meldet, habe Gupta vom 18. Juli bis zum 22. August seinen Anteil von zunächst 17,9 Prozent auf jetzt noch 11,4 Prozent verringert. Er habe dafür zwischen 63 und 69 Millionen Dollar erlöst. Kein institutionalisierter Großinvestor habe in diesem Zusammenhang seinen Anteil nennenswert aufgestockt. Analysten erwarten, dass Sudhir Gupta in naher Zukunft auch die verbleibenden Anteile an der London Stock Exchange (LSE) anbieten werde, sich also aus dem Unternehmen zurückzieht, was dann auch für seinen Posten im Board of Directors gelten dürfte, heißt es dazu weiter.

Lesen Sie hier mehr

Amtel-Vredestein ernennt neue Board-Mitglieder

Freitag, 22. Juni 2007 | 0 Kommentare

Amtel-Vredestein N.V. hat die Berufung von Petr Zolotarev in den Executive Board des Unternehmens bekannt gegeben. Zolotarev ist CEO von „Russian Machines“ und Group Chairman von „Gaz“ und wird als designierter Nachfolger von Alexei Gurin präsentiert, der gegenwärtig das Unternehmen als dessen CEO leitet, es aber wohl noch diesen Sommer verlassen wird. Gleichzeitig wurde auch Vadim Pesochinsky, Acting Vice-President von Yukos, zum 1. Juni in den Executive Board des Herstellers berufen.

Lesen Sie hier mehr

Auch CEO Gurin scheidet bei Amtel-Vredestein aus

Mittwoch, 20. Juni 2007 | 0 Kommentare

(Akron/Tire Review) Medienberichten zufolge wird auch Alexei Gurin, bisher Chief Operating Officer (CEO) bei dem russisch-niederländischen Reifenhersteller Amtel-Vredestein, das Unternehmen verlassen, sobald Einigkeit über die genauen Modalitäten seines Ausscheidens bestehe. Gurin will sich – wie es heißt – einer neuen Herausforderung stellen. Seine Position soll demnach Petr Zolotarev, bislang Vizepräsident bei Yukos Refining, übernehmen.

Lesen Sie hier mehr