Tag: Olimpia

Abhörskandal in Italien: Ermittlungen gegen Pirelli

Montag, 21. Juli 2008 | 0 Kommentare

Gegen die Telecom Italia und Pirelli wird wegen Korruptionsvorwürfen im Zusammenhang mit einem 2006 aufgeflogenen Abhörskandal in Italien ermittelt. Wie es in Presseberichten heißt, werden rund 30 Verdächtige beschuldigt, wobei Giuliano Tavaroli als ehemaliger Sicherheitsverantwortlicher bei der Telecom Italia im Mittelpunkt des Interesses stehen soll. Während sie in Verdacht stehen, vertrauliche Informationen über mehrere Personen weitergegeben zu haben, wirft man den beiden Unternehmen mangelnde Aufsicht über Tavarolis Aktivitäten vor. Bis Oktober 2007 hatte Pirelli über eine 80-prozentige Beteiligung an der Holding Olimpia faktisch die Kontrolle über die Telecom Italia. Nicht von den Ermittlungen betroffen sei Pirelli-Chef Marco Tronchetti Provera, der zwar lange Zeit auch die Zügel bei dem Telefonanbieter in der Hand gehalten hatte, dem die Ermittler jedoch offensichtlich aber nun bescheinigt haben, dass er nicht über Tavarolis Abhöraktion informiert gewesen sei..

Lesen Sie hier mehr

Verkauf der Holding Olimpia endlich vollzogen

Donnerstag, 25. Oktober 2007 | 0 Kommentare

Die Details schienen längst geklärt, dennoch hat sich der Verkauf der Holding Olimpia, die zu 80 Prozent in den Händen des Pirelli-Konzerns war und die die Telecom Italia weitgehend beherrscht hatte, bis heute hingezogen. Jetzt übernimmt das Konsortium Telco zum Preis von 4,161 Millionen Euro Olimpia, davon entfallen 3,329 Milliarden Euro auf den Pirelli-Anteil und fließen jetzt in die Kassen des Unternehmens..

Lesen Sie hier mehr

Pirelli: Anteilsverkauf noch diese Woche

Dienstag, 18. September 2007 | 0 Kommentare

Noch innerhalb dieser Woche will die Olimpia SpA – eine zu 80 Prozent von Pirelli & C SpA gehaltene Holdinggesellschaft – den Anteil von 18 Prozent an Telecom Italia an das Telco-Konsortium verkaufen, heißt es in italienischen Medien. Pirelli-Chairman Marco Tronchetti Provera hatte jüngst eine Frist bis zum 15. November gesetzt. Die Teilnehmer des Käuferkonsortiums Telefonica SA, Assicurazioni Generali SpA, Intesa Sanpaolo SpA, Mediobanca SpA und Sintonia SA zahlen für den Anteil rund 6,8 Milliarden Euro. Da die neuen Anteilseigner auch Olimpia-Schulden übernehmen, werde sich der Kaufpreis auf 4,1 Milliarden Euro belaufen..

Lesen Sie hier mehr

EU-Kommission gestattet Pirelli-Telecom-Deal

Donnerstag, 14. Juni 2007 | 0 Kommentare

Ende April hatte der Pirelli-Konzern mitgeteilt, seinen 80-Prozent-Anteil an der Holding Olimpia, die wiederum ca. 18 Prozent an der Telecom Italia hält, an ein Konsortium aus der spanischen Telefonica und mehreren italienischen Finanzinstituten verkaufen zu wollen. Jetzt habe die EU-Kommission dem Deal zugestimmt, heißt es in den Zeitungen. Noch aus steht demnach die Genehmigung der brasilianischen Wettbewerbsbehörde, die wohl weniger problemlos zu erhalten sein dürfte. Denn Telefonica und Telecom Italia kontrollieren bereits die beiden größten Telefonbetreiber Brasiliens, und in dem südamerikanischen Land darf kein Unternehmen Anteile an mehr als einem Telekommunikationsbetreiber halten..

Lesen Sie hier mehr

Pirelli behält kleinen Anteil an Telecom Italia

Montag, 14. Mai 2007 | 0 Kommentare

Wollen Sie den ganzen Beitrag lesen? Dann melden Sie sich unten an oder abonnieren Sie hier!

Lesen Sie hier mehr

Pirelli bald in „einer gesünderen finanziellen Situation“

Donnerstag, 3. Mai 2007 | 0 Kommentare

Das Researchteam der Société Générale stuft die Aktie des italienischen Unternehmens Pirelli weiterhin mit „buy“ ein. Aufgrund der laufenden Veräußerung der Olimpia-Beteiligung halte man an dem Rating für die Aktie fest. Selbst wenn der von den Käufern zu zahlende Preis von 2,82 Euro je Aktie unter dem Buchwert von drei Euro liege, würde der Verkauf Pirellis erfolgloses Engagement im Telekommunikationsgeschäft beenden und den Unternehmenswert durch die Konzentration auf Reifen, Immobilien und Breitbandlösungen erhöhen, schreibt aktiencheck.de. Darüber hinaus würde sich das Unternehmen in einer gesünderen finanziellen Situation befinden. Pirelli will die Ergebnisse des ersten Quartals am 10. Mai vorlegen. Man erwarte einen Anstieg des operativen Gewinns von 13 Prozent auf 136 Millionen Euro bei einer Betriebsmarge von 10,6 Prozent. Inklusive der Beteiligungen sei ein Wachstum des operativen Gewinns von 16 Prozent auf 196 Millionen Euro zu erwarten.

Lesen Sie hier mehr

Milliardeneinnahme für Pirelli

Montag, 30. April 2007 | 0 Kommentare

Die Holding Olimpia, der gut 18-prozentige Kontrollanteil an Telecom Italia, wird für 4,1 Milliarden Euro in bar verkauft, inklusive Olimpias Schulden bewerten die Käufer den Anteil mit 6,1 Milliarden Euro. Die Banken Intesa Sanpaolo und Mediobanca sowie der Versicherungskonzern Assicurazioni Generali übernehmen zusammen mit der Familie Benetton (hielt bislang 20 Prozent an Olimpia) 57,7 Prozent der Anteile an einer neuen Holding, die den Namen Telco tragen soll, an die spanische Telefónica gehen die restlichen 42,3 Prozent. Der Pirelli-Konzern erhält für seinen 80-prozentigen Anteil an Olimpia rund 3,3 Milliarden Euro, die er in das Kerngeschäft investieren will: in die Reifen-, Breitband- und Immobiliensparte.

Lesen Sie hier mehr

Tronchetti nennt Mindestpreis für Telecom Italia

Freitag, 27. April 2007 | 0 Kommentare

Während die mexikanische Mobilfunkgesellschaft America Movil – ein Unternehmen von Carlos Slim, der als zweitreichster Mann weltweit gilt – nach italienischen Verbündeten für eine Übernahme von Olimpia (die mit einem gut 18-prozentigen Anteil die Telecom Italia kontrolliert) sucht, habe Pirelli-Chairman Marco Tronchetti Provera einen Mindestpreis in Höhe von 2,82 Euro pro Aktie genannt, schreibt Reuters. Gestern notierte Telecom Italia zum Börsenschluss mit 2,255 Euro..

Lesen Sie hier mehr

Beim Olimpia-Verkauf gibt es mehrere Optionen

Dienstag, 24. April 2007 | 0 Kommentare

Pirelli-Chairman Marco Tronchetti Provera hat laut Nachrichtendienst AFX von mehreren Optionen bei der Veräußerung des 80-prozentigen Anteils an Olimpia, mit dem Pirelli die Telecom Italia quasi kontrolliert, gesprochen. Nachdem Verhandlungen mit AT&T gescheitert waren, ist offiziell nur Mexikos „America Movil“ im Rennen, alle anderen genannten Namen – so vor allem Spaniens Telefonica – sind Gegenstand von Spekulationen. Angesichts der stabilen Bilanzstruktur stehe Pirelli nicht unter Zeitdruck und werde auch nicht zu jedem Preis verkaufen.

Lesen Sie hier mehr

Telefonica prüft Übernahme von zwei Dritteln an Olimpia

Sonntag, 22. April 2007 | 0 Kommentare

Wie „Thomson Financial“ meldet, überprüft die Telefonica SA derzeit, der Pirelli & C SpA 66 Prozent von deren Anteil an Olimpia SpA abzukaufen. An Olimpia ist Pirelli mit 80 Prozent beteiligt, Olimpia wiederum hält 18 Prozent an Telecom Italia. Mit einer entsprechenden Übernahme würde Telefonica zum größten Aktionär der Telecom Italia werden.

Lesen Sie hier mehr