Tag: Lockheed Martin

Dreiecksgeschäft US Navy, Lockheed Martin und Michelin

Dreiecksgeschäft US Navy, Lockheed Martin und Michelin

Freitag, 11. März 2016 | 0 Kommentare

Wollen Sie den ganzen Beitrag lesen? Dann melden Sie sich unten an oder abonnieren Sie hier!

Lesen Sie hier mehr

Neuer Personalchef im Goodyear-Konzern

Neuer Personalchef im Goodyear-Konzern

Mittwoch, 14. Januar 2015 | 0 Kommentare

Wollen Sie den ganzen Beitrag lesen? Dann melden Sie sich unten an oder abonnieren Sie hier!

Lesen Sie hier mehr

Großauftrag von Boeing für Dunlop Aircraft Tyres

Freitag, 9. Januar 2015 | 0 Kommentare

Wollen Sie den ganzen Beitrag lesen? Dann melden Sie sich unten an oder abonnieren Sie hier!

Lesen Sie hier mehr

Militärreifen von Michelin ausgezeichnet

Freitag, 8. Januar 2010 | 0 Kommentare

(Tire Review/Akron) Im US-Magazin “Defense Logistics” hat die nordamerikanische Militärreifensparte von Michelin in der Kategorie “Performance-Based Logistics Implementation of the Year” gewonnen und wird damit die Belieferung aller Waffengattungen der US Army gewürdigt. Brett Carnes, als Direktor für die Verkäufe von Militärreifen bei Michelin Aircraft Tire zuständig, lobt die Teamleistung, die zur Auszeichnung geführt habe, wozu er auch die Partner des Rüstungskonzerns Lockheed Martin rechnet..

Lesen Sie hier mehr

Raketentransport auf Conti-Reifen

Raketentransport auf Conti-Reifen

Dienstag, 28. April 2009 | 0 Kommentare

Continental Tire North America hat Reifen für die Raketentransporteinrichtung der Vandenberg Air Force Base in Kalifornien (USA) geliefert. Mit einer von KAMAG Transporttechnik stammenden, selbstfahrenden Plattform werden dort Raketen vom Typ Atlas V auf dem Gelände bewegt. Vermittelt haben an Conti sollen diesen Auftrag Boeing und Lockheed Martin.

Lesen Sie hier mehr

Pilotprojekt zur Verfolgung von Autoteilen via RFID

Dienstag, 29. Januar 2008 | 0 Kommentare

Der Geschäftsbereich Land Rover der Ford Motor Company und Savi – ein zu Lockheed Martin gehörendes Unternehmen, das RFID-basierte (RFID = Radio Frequency Identification) Güterverwaltungslösungen anbietet – haben gemeinsam ein Pilotprojekt mit dem Ziel gestartet, die Belieferung der Land-Rover-Montagefabrik in den West Midlands (Großbritannien) mit Autoteilen verschiedener Zulieferer besser synchronisieren zu können. Savi liefert dabei die RFID-Hardware und -Software zur Verbesserung der Sichtbarkeit, Bestandsführung und des Gütereinsatzes sowie zur Verringerung von Verlusten, Montageunterbrechungen und der zum Auffinden von Bauteilen notwendigen Zeit. In einer späteren Phase des Projektes soll es 18 Zulieferern und dem Fahrzeughersteller dann selbst möglich sein, Gitterboxpaletten unter anderem mit Stoßfängern, Kühlergrills, Teilen der Radaufhängung, Glasschiebedächer und Fahrzeugaufbauten besser zu orten, zu verfolgen und anzuliefern. Die Echtzeitinformation der mit RFID-Etiketten versehenen Güter steht allen Partnern zur Verfügung und wird automatisch an Mobiltelefone, PDAs (Personal Digital Assistant) und internetbasierte Verfolgungssoftware weitergeleitet, heißt es in einer Mitteilung beider Unternehmen. „Die präzise und zeitgerechte Anlieferung von Bauteilen ist für die Effizienz unserer Montagefabrik entscheidend, weil Unterbrechungen in der Versorgungskette die Fahrzeugmontage verlangsamen oder gar zum Stillstand bringen können. Wir sind davon überzeugt, dass Savis umfassende RFID-Lösung diesen Bereich optimieren kann“, ist sich Jonty Cook, Leiter Eingangslogistik bei Land Rover, sicher.

Lesen Sie hier mehr

Brand an historischem Goodyear-Standort

Freitag, 19. Mai 2006 | 0 Kommentare

(Akron/Tire Review) Die Einrichtungen der ehemaligen Produktionsstätte für die Goodyear-Luftschiffe und Blimps in Akron wurden bei einem Feuer zerstört, verletzt wurde niemand. Dabei handelt es sich um einen für die Goodyear-Historie bedeutenden Ort: Auf dem Gelände, das vor zwanzig Jahren verkauft wurde und seit 1996 der Firma Lockheed Martin Aerospace gehört, wurden seit 1929 die Goodyear-Blimps und -Luftschiffe gebaut..

Lesen Sie hier mehr

Ein Blimp, der nicht von Goodyear kommt

Dienstag, 13. Dezember 2005 | 0 Kommentare

Das US-Verteidigungsministerium hat den Bau eines Luftschiffes in Auftrag gegeben, sich dabei allerdings nicht für die im Blimp-Bau erfahrene Goodyear entschieden, sondern für die Firma Lockheed Martin. Das Projekt hat auch andere Ausmaße: Der vermutlich erstmals in 2009 fliegende und für militärische Zwecke geplante unbemannte Blimp wird 17 Mal so groß sein wie ein Goodyear-Luftschiff, soll in extremen Höhen fliegen und dabei billiger sein als Satelliten. Allerdings wird auch dieser Blimp in Akron gebaut.

Lesen Sie hier mehr