Tag: Byron O. | Pond

Roy Armes jetzt auch Cooper-Chairman

Roy Armes jetzt auch Cooper-Chairman

Donnerstag, 20. Dezember 2007 | 0 Kommentare

Genau ein Jahr, nachdem Roy V. Armes zum Präsidenten und CEO von Cooper Tire & Rubber (Findlay/Ohio) ernannt worden war, wurde er jetzt auch zum Chairman berufen. Das bisherige „Office of the Chairman“, das seit 16 Monaten bestanden und dem die Direktoren Byron Pond, Art Aronson und John Shuey angehört hatten, wurde in diesem Zusammenhang aufgelöst.

Lesen Sie hier mehr

Erstes Quartalsergebnis des neuen Cooper-CEO erwartet

Donnerstag, 12. April 2007 | 0 Kommentare

Der amerikanische Reifenhersteller wird am 2. Mai die Zahlen für das erste Quartal des laufenden Geschäftsjahres veröffentlichen. Es wird der erste Quartalsbericht sein, der vom neuen President und CEO Roy V. Armes vorgelegt wird, nachdem Thomas A. Dattilo den Reifenhersteller im vergangenen August verlassten hatte; in der Zwischenzeit hatte Byron O. Pond als Interims-CEO die Geschäfte geleitet.

Lesen Sie hier mehr

Cooper beendet Provisorium und ernennt neuen CEO

Mittwoch, 20. Dezember 2006 | 0 Kommentare

Cooper Tire & Rubber hat nach viereinhalb Monaten einen festen Nachfolger von Thomas A. Dattilo ernannt. Ab dem 1. Januar wird Roy V. Armes (54) den Reifenhersteller als CEO, President und als Director on the Board führen. Er übernimmt somit die Aufgaben beim finanziell in die Bredouille geratenen US-Konzern von Interims-CEO und Vorstandsmitglied Byron O. Pond (70), der bei Cooper seit dem 3. August vorübergehend die Geschäfte geführt hatte..

Lesen Sie hier mehr

Cooper will auch in Texarkana investieren

Dienstag, 7. November 2006 | 0 Kommentare

(Akron/Tire Review) Die Verlust machende Cooper Tire & Rubber Co. will im Zuge der Umstrukturierungen in seinen vier nordamerikanischen Produktionsstätten in den Standort Texarkana (Arkansas(USA) investieren. Dort werden zwar bis Mai des kommenden Jahres 500 Arbeitersplätze abgebaut, und der Output wird von derzeit zehn Millionen Einheiten auf 6,7 Millionen reduziert. Gleichzeitig werden aber 17 Millionen US-Dollar in die Automatisierung der Reifenproduktion gesteckt, so dass Texarkana dem so genannten „Flex-plant”-Status gerecht werden könne, sagte Cooper-CEO Byron Pond gegenüber lokalen Medien. In Texarkana sollen künftig Reifen kleinerer Serien gefertigt werden. In anderthalb Jahren werde sich diese Automatisierung mit zusätzlichen Kosteneinsparungen in Höhe von jährlich 12,3 Millionen Dollar bemerkbar machen.

Lesen Sie hier mehr

Dattilo hat „Straße zur Profitabilität“ verpasst

Freitag, 4. August 2006 | 0 Kommentare

Nachdem sich die erste Aufregung um den Rücktritt des Cooper-Chefs Thomas A. Dattilo (55) gelegt hat, wird jetzt heftig über die Beweggründe des Reifenmanagers spekuliert, der sich selber weiterhin nicht zu Wort meldet. Dabei werfen Analysten – und wohl auch der Cooper-Vorstand, der „Shareholder Value“ zum höchsten Gut erklärt hat – Dattilo die schlechte Entwicklung des Aktienkurses vor. Innerhalb der vergangenen zwölf Monate fiel der Kurs von damals gut 18 US-Dollar auf jetzt unter zehn Dollar. Der Börsenwert des Reifenherstellers hat sich also im letzten Dattilo-Jahr auf gut 560 Millionen Dollar halbiert..

Lesen Sie hier mehr

Cooper-Chef Thomas A. Dattilo tritt zurück

Cooper-Chef Thomas A. Dattilo tritt zurück

Donnerstag, 3. August 2006 | 0 Kommentare

Thomas A. Dattilo – Chairman, President und CEO der Cooper Tire & Rubber Co. – ist heute morgen von all seinen Funktionen zurückgetreten. Der Vorstand habe Dattilos Rücktritt angenommen und Byron O. Pond vorübergehend die laufenden Geschäfte übertragen. Pond ist bereits seit 1998 Vorstandsmitglied des amerikanischen Reifenherstellers.

Lesen Sie hier mehr

Führungswechsel bei Amcast

Donnerstag, 14. August 2003 | 0 Kommentare

Der bedeutende amerikanische Hersteller von Aluminiumfelgen für die Erstausrüstung Amcast Industrial Corp. (Dayton/Ohio) hat seine Führungsspitze neu geordnet. Der bisherige Präsident und COO Joseph H. Grewe wurde zum Chief Executive Officer (CEO) bestellt. Vorgänger Byron Pond wird weiterhin das Amt des Chairman bekleiden, sein Vertrag läuft bis zum Februar 2004 und er hat angeboten, sein Engagement darüber hinaus für das Unternehmen fortzusetzen. Amcast war in den letzten zwei Jahren in erheblichen Turbulenzen und gezwungen, sich von seiner Europa-Tochter Speedline zu trennen.

Lesen Sie hier mehr

Wechsel im Amcast-Management und Zahlen fürs zweite Quartal

Donnerstag, 28. März 2002 | 0 Kommentare

Einen Tag nachdem der amerikanische Automobilzulieferer Amcast, zu dem auch der italienische Aluminiumfelgenhersteller Speedline gehört, das Geschäftsergebnis für das zweite Quartal (endend am 3. März) bekannt gab, gab es einen Führungswechsel: Joseph R. Grewe, zuvor bei Saint-Gobain, wird neuer Präsident und COO (Chief Operating Officer). Der vormalige Präsident Byron O. Pond wird Chairman und CEO (Chief Executive Officer), sein Vorgänger Leo W. Ladehoff bleibt dem Unternehmen als Direktor erhalten. Amcast konnte im zweiten Quartal seines Geschäftsjahres den Umsatz zwar auf 137 Mio. US-Dollar steigern (+ elf Prozent zum entsprechenden Vorjahresquartal), blieb aber mit 4,9 Millionen US-$ in der Verlustzone. Speedline konnte ein Umsatzplus vorweisen und hat das Produktmix verbessert.

Lesen Sie hier mehr