Tag: Bruno | Kihm

Weitere Auszeichnung für Goodyear-Dunlop-Werk Riesa

Weitere Auszeichnung für Goodyear-Dunlop-Werk Riesa

Dienstag, 11. November 2014 | 0 Kommentare

Wollen Sie den ganzen Beitrag lesen? Dann melden Sie sich unten an oder abonnieren Sie hier!

Lesen Sie hier mehr

Goodyear-Dunlop-Werk Riesa von General Motors ausgezeichnet

Montag, 13. Oktober 2014 | 0 Kommentare

Wollen Sie den ganzen Beitrag lesen? Dann melden Sie sich unten an oder abonnieren Sie hier!

Lesen Sie hier mehr

Jubilare Goodyear Dunlops ostdeutscher Werke geehrt

Jubilare Goodyear Dunlops ostdeutscher Werke geehrt

Donnerstag, 5. Dezember 2013 | 0 Kommentare

Die Goodyear Dunlop Tires Germany GmbH ehrte vor Kurzem langjährig Beschäftigte seiner Standorte Fürstenwalde und Riesa. Die Werksdirektoren Markus Wachter (Fürstenwalde) und Bruno Kihm (Riesa) würdigten bei einer gemeinsamen Jubilarfeier die 25- bzw. 40-jährige Unternehmenszugehörigkeit von insgesamt 13 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Beide betonten, welch großen Anteil die Jubilare an der Zukunftsfähigkeit der Werke haben. Nicht nur modernste Technologien und Fertigungsanlagen, sondern auch ihr Fachwissen und ihre Erfahrung seien Schlüsselfaktoren für den Erfolg des Konzerns, sagen sie. Die Laudatoren dankten den Jubilarinnen und Jubilaren für ihre besondere Leistung während der vergangenen Jahrzehnte in den Werken Fürstenwalde und Riesa, und gemeinsam erinnerten sie an Höhepunkte und Erlebnisse aus der beruflichen Laufbahn der Anwesenden. Neben der Vergangenheit standen aber auch aktuelle Entwicklungen an den Standorten im Besonderen sowie im Unternehmen im Allgemeinen im Mittelpunkt der Feierlichkeiten. cm

Lesen Sie hier mehr

Im Goodyear-Dunlop-Werk Riesa ist schon der Sommer ausgebrochen

Mittwoch, 23. Januar 2013 | 0 Kommentare

Das Reifenwerk Riesa der Goodyear Dunlop Tires Germany GmbH hat sich schon auf die bevorstehende Sommersaison eingestellt: Während die rund 630 Mitarbeiter dort von Mai bis Oktober hauptsächlich Winterreifen produzieren, wurde im zurückliegenden November bereits damit begonnen, die Fertigung schrittweise auf Sommerreifen wie etwa den neuen Dunlop “Sport BluResponse” oder den “EfficientGrip Performance” von Goodyear umzustellen. “Wir beginnen mit der Produktion unserer Sommerreifen schon in den Wintermonaten bzw. unserer Winterreifen im Sommer. Das ist notwendig, um den Bedarf zu den klassischen Umrüstzeiten im Frühling bzw. im Herbst auch entsprechend decken zu können. In der Regel dauert die Herstellung eines Reifens vom Einkauf der Rohmaterialien, der Vorbereitung der Materialien bis zur Fertigstellung ca. drei Monate – deswegen dieser lange Vorlauf”, erklärt Bruno Kihm, Werksdirektor im Reifenwerk Riesa des Goodyear-Dunlop-Konzerns. Die Umstellung auf die Sommerprofile erfolgt Zug um Zug und erreicht nach Unternehmensangaben in den Monaten Dezember bis Februar die höchste Auslastung. Bis zu 17.500 Reifen werden demnach dann pro Tag in Riesa produziert, rund 90 Prozent davon sollen in dieser Zeit Sommerreifen sein. Aufs Jahr gesehen laufen rund 5,3 Millionen Reifen in Riesa vom Band – von November bis April dauert die “Sommersaison” von Mai bis Oktober wie “Wintersaison”. Am Standort Riesa werden Pkw-Reifen von 14 bis 18 Zoll für Grenzgeschwindigkeiten von 190 bis 300 km/h hergestellt.

Lesen Sie hier mehr

Wintersaison im Goodyear-Dunlop-Werk Riesa eingeläutet

Donnerstag, 14. Juni 2012 | 0 Kommentare

Im Goodyear-Dunlop-Reifenwerk Riesa beginnt die Wintersaison im Juni, denn dann wird die Produktion vor Ort von Sommer- auf Winterreifen umgestellt: Verlassen von Oktober bis Juni eher Reifenmodelle wie beispielsweise Goodyears “Eagle F1 Asymmetric 2” die Fabrik, so sind es nun eben hauptsächlich unter anderem der “UltraGrip 8” derselben Marke oder Dunlops “WinterSport 4D”, damit die Kunden des Konzerns in ganz Europa für die kommende Wintersaison gerüstet sind. “Die Umstellung von Sommer- auf Winterreifen erfolgt immer in den Sommermonaten, damit wir die Nachfrage auch entsprechend befriedigen können”, erklärt Bruno Kihm, Werksdirektor im Reifenwerk Riesa des Goodyear-Dunlop-Konzerns. Die Umstellung erfolge schrittweise und erreiche in den Hochsommermonaten Juli und August die höchste Auslastung. Demnach werden dann täglich bis zu 17.900 Reifen in Riesa produziert, wovon in dieser Zeit rund zwei Drittel auf Winterreifen entfallen sollen. An der Elbe werden nach Konzernaussagen Pkw-Reifen von 14 bis 18 Zoll und für Grenzgeschwindigkeiten von 190 bis 300 km/h hergestellt. “Rund fünfeinhalb Millionen Reifen laufen in Riesa pro Jahr vom Band und rund die Hälfte davon wird an alle namhaften Automobilhersteller für die Erstausrüstung geliefert”, so Goodyear. Noch bis November dauere die Wintersaison in Riesa, ab dann würden dort wieder hauptsächlich Sommerreifen für das nächste Jahr produziert. cm .

Lesen Sie hier mehr

Klaus Happ neuer Werksdirektor im Reifenwerk Philippsburg

Klaus Happ neuer Werksdirektor im Reifenwerk Philippsburg

Freitag, 13. Mai 2011 | 0 Kommentare

Zum 1. Mai 2011 ist Klaus Happ zum neuen Werksdirektor im Reifenwerk Philippsburg der Goodyear Dunlop Tires Germany GmbH ernannt worden. Er übernimmt die Werksleitung von Bruno Kihm, der seit 1. Mai neuer Werksdirektor des Reifenwerks in Riesa ist. Das sächsische Reifenwerk wurde bisher von Dr. Christian Paech geleitet, der Anfang Mai nach über 33 Jahren in den Ruhestand gegangen ist. Der gelernete Maschinenbauingenieur Klaus Happ ist seit über 21 Jahren für den größten Reifenhersteller in Deutschland – Goodyear Dunlop betreibt insgesamt sechs Fabriken in Deutschland – in verschiedenen leitenden Positionen tätig, darunter vor allem am Standort in Fulda. Bevor er zum 1. Mai 2011 die Leitung des Werks im baden-württembergischen Philippsburg übernahm, war er Produktionsmanager bei Goodyear Dunlop am Standort in Hanau.

Lesen Sie hier mehr

Bruno Kihm neuer Werksdirektor von Goodyear-Dunlop-Standort Riesa

Montag, 2. Mai 2011 | 0 Kommentare

Mit Wirkung zum 1. Mai ist Bruno Kihm zum neuen Werksdirektor im Reifenwerk Riesa der Goodyear Dunlop Tires Germany GmbH ernannt worden. In dieser Position hat der bisherige Leiter des Reifenwerkes im baden-württembergischen Philippsburg die Nachfolge von Dr. Christian Paech angetreten, der nach über 33 Jahren Betriebszugehörigkeit zum selben Zeitpunkt offiziell in den Ruhestand gewechselt ist. Zuvor war er in verschiedenen Positionen sowohl in Riesa, aber auch an anderen Standorten für den Goodyear-Dunlop-Konzern tätig. Unternehmensangaben zufolge haben gerade seine Erfahrung und sein Engagement maßgeblich zu dem Erfolg des sächsischen Standortes Riesa beigetragen, wo er zuletzt als Werksdirektor fungierte und der heute zu den modernsten und produktivsten der europäischen Goodyear-Dunlop-Gruppe gezählt wird. Unter seiner Leitung wurde beispielsweise der Kapazitätsausbau der Produktion auf 20.000 Reifen pro Tag begonnen und zu weiten Teilen fertiggestellt. “In unserer Branche gibt es das Sprichwort ‚Gummi klebt’. Auf Dr. Paech trifft das ganz besonders zu. Er begann seine Karriere 1977 als Mitarbeiter für Grundlagenforschung im Reifenwerk Riesa und beendet seine beeindruckende Laufbahn heute als Werksdirektor in Riesa. Ich danke Dr. Paech für seine außerordentlich verdienstvolle Arbeit in unserem Konzern und wünsche ihm alles Gute für seinen neuen Lebensabschnitt”, so Dr. Rainer Landwehr, Vorsitzender der Geschäftsführung der Goodyear Dunlop Tires Germany GmbH.

Lesen Sie hier mehr

Gesundheitsmanagement: Goodyear Dunlop und Barmer GEK kooperieren

Gesundheitsmanagement: Goodyear Dunlop und Barmer GEK kooperieren

Freitag, 1. Oktober 2010 | 0 Kommentare

Die Goodyear Dunlop Tires Germany GmbH hat für die Mitarbeiter in Philippsburg eine Kooperation über 24 Monate mit der Krankenkasse Barmer GEK geschlossen, die erst Anfang des Jahres durch die Vereinigung der Barmer Ersatzkasse und der Gmünder Ersatzkasse (GEK) in ihrer jetzigen Form entstanden ist. Als Ziel der gemeinsamen Vereinbarung wird ein betriebliches Gesundheitsmanagement für die Mitarbeiter des an dem Standort genannt, um auf diesem Wege vermeidbare Belastungen am Arbeitsplatz abbauen und gesundheitsfördernde Faktoren stärken zu können. Die Krankenkasse soll den Reifenhersteller bei diesem Projekt mit Veranstaltungen und Aktionen unterstützen, um das Thema Gesundheit am Arbeitsplatz effektiv umzusetzen und den Mitarbeitern näher zu bringen. In einem ersten Schritt will man die Gründe für Arbeitsunfähigkeit auswerten und die Arbeitsplatzbedingungen analysieren, wozu eigens ein “Steuerkreis Gesundheit” gebildet wird. Aus den gewonnenen Ergebnissen sollen dann Empfehlungen für präventive Maßnahmen abgeleitet werden. cm .

Lesen Sie hier mehr

Goodyear-Fabriken Philippsburg und Fulda mit neuen Direktoren

Goodyear-Fabriken Philippsburg und Fulda mit neuen Direktoren

Donnerstag, 31. Januar 2008 | 0 Kommentare

Alexander Bleider (49), Leiter des Werkes Fulda der Goodyear Dunlop Tires Germany GmbH, verlässt im Zuge einer Umstrukturierung zum 1. Februar 2008 den Konzernstandort Fulda und wird in Zukunft als Director Manufacturing Consumer Products EU im Konzern tätig sein. Wie es in einer Mitteilung heißt, wurde Peter Day (54) in Fulda zu seinem Nachfolger ernannt; Day ist derzeit Leiter des Werkes Philippsburg in Baden-Württemberg. Alexander Bleider trat im Jahr 1996 in das zur Unternehmensgruppe gehörende Pneumant-Werk in Fürstenwalde ein und war dort unter anderem Technical Director. Im Jahr 2000 wurde er Production Manager des Werkes in Luxemburg und war in den folgenden Jahren Produktionsdirektor der Standorte Wittlich, Philippsburg und zuletzt Fulda. Während seiner Tätigkeit als verantwortlicher Produktionsdirektor in Fulda baute er den Standort zu einem der modernsten Werke für High- und Ultra-High-Performance-, RunOnFlat- sowie SUV-Reifen im europäischen Produktionsverbund aus.

Lesen Sie hier mehr