RSSRunderneuerung

Reifen Apel und Kochs EDV-Service entwickeln Software für Runderneuerungsbetriebe

Reifen Apel und Kochs EDV-Service entwickeln Software für Runderneuerungsbetriebe

Freitag, 20. Januar 2017 | 0 Kommentare

Die Runderneuerung von Nutzfahrzeugreifen trägt nicht nur wesentlich zur Schonung der Umwelt bei. Alle Spediteure – sei es im Fern- oder Verteilerverkehr, Busunternehmen und Handwerksunternehmen – profitieren von der Wirtschaftlichkeit dieser Reifen. Die Fertigung hoch spezialisierter Runderneuerungsbetriebe unterliegt einer permanenten Produktionsplanung und Steuerung. Die Daten aller Fertigungsschritte vom Eingang der Karkasse bis zur Auslieferung des fertigen Reifens müssen erfasst, überwacht und gesteuert werden, um den gesetzlichen Anforderungen Rechnung zu tragen. Die Daten der Beschaffung der für die Fertigung notwendigen Rohstoffe und deren Lagerhaltung fließen dabei unmittelbar in die Fertigungssteuerung ein. Um all diese Aufgaben transparent und effizient durchführen zu können, bedarf es des Einsatzes eines stabilen Softwaresystems, das auch mit dem Warenwirtschaftssystem korrespondiert. Die langjährigen Erfahrungen sowohl im Bereich der Runderneuerung als auch im Bereich IT haben Udo Lossau, Geschäftsführer der Reifen Apel GmbH, Korbach, veranlasst, eine auf die Belange dieser speziellen Fertigung ausgerichteter Software entwickeln zu lassen.

Lesen Sie hier mehr

Runderneuerungsstudie sieht „Kreislaufwirtschaft von Reifen in Gefahr“

Runderneuerungsstudie sieht „Kreislaufwirtschaft von Reifen in Gefahr“

Freitag, 20. Januar 2017 | 0 Kommentare

Ernst & Young et Associés haben im vergangenen Oktober in Zusammenarbeit mit Vertretern der Runderneuerungsindustrie eine Studie mit dem Titel „Der sozio-ökonomische Einfluss der Runderneuerung von Lkw-Reifen in Europa – Kreislaufwirtschaft von Reifen in Gefahr“ veröffentlicht, die nunmehr auch in deutscher Sprache vorliegt und beim Bundesverband Reifenhandel und Vulkaniseur-Handwerk (BRV) online in dessen Download-Bereich der […]

Lesen Sie hier mehr

Galgo stellt auf Mexiko-Messe neue Laufstreifen vor

Galgo stellt auf Mexiko-Messe neue Laufstreifen vor

Freitag, 20. Januar 2017 | 0 Kommentare

Der Runderneuerungsspezialist Galgo hat kürzlich auf dem Expo Congreso des mexikanischen Verbands Andelac in Acapulco zwei neue Laufstreifen für die Kaltrunderneuerung vorgestellt. Einerseits den GRL (Galgo Rounded Shoulder Light), andererseits den SRL (Super Single Rib Light) für den Fernverkehr. Beide Laufstreifen böten einen niedrigen Rollwiderstand und trügen somit zur Kraftstoffeinsparung bei. ab  

Lesen Sie hier mehr

Vipal Rubber überarbeitet Antriebsachsprofil DV-RT4

Vipal Rubber überarbeitet Antriebsachsprofil DV-RT4

Donnerstag, 19. Januar 2017 | 0 Kommentare

Vipal Rubber hat seinen 2015 für den Fernverkehr eingeführten Laufstreifen DV-RT4 überarbeitet und will damit nicht nur mehr Performance bieten. Wie der brasilianische Anbieter von Runderneuerungs- und Reifenreparaturmaterialien schreibt, sei das Profil durch die vorgenommenen Veränderungen nun auch für den regionalen Einsatz optimiert – jeweils für die Antriebsachse. Das Profildesign DV-RT4 wurde exklusiv durch Vipal […]

Lesen Sie hier mehr

RuLa-BRW: Förderrechner und Profilübersicht sollen Kunden besser beraten

RuLa-BRW: Förderrechner und Profilübersicht sollen Kunden besser beraten

Mittwoch, 18. Januar 2017 | 0 Kommentare

Die RuLa-BRW GmbH will ihre Kunden rund um das Thema De-minimis gut beraten. Deshalb habe das Unternehmen aus Königs Wusterhausen für seine Kunden als Verkaufshilfe einen Förderrechner und eine ausführliche Profilübersicht der nach Nr. 1.3 des Maßnahmenkataloges geförderten Runderneuerungen erstellt. Der Förderrechner und die Profilübersicht in einem Flyer stehen unter http://www.rula-brw.de/ zum Download bereit. cs

Lesen Sie hier mehr

Kraiburg will mit „Qualität und Service“ auf Billigimporte reagieren – De-minimis-Infoblatt

Kraiburg will mit „Qualität und Service“ auf Billigimporte reagieren – De-minimis-Infoblatt

Freitag, 13. Januar 2017 | 0 Kommentare

Für 2017 hat sich Kraiburg Austria erneut zum Ziel gesetzt, „den Markt mit Qualität und Service zu überzeugen“. Damit wolle man nicht zuletzt „eine schlagkräftige Antwort auf die Neureifen-Billigimporte aus China geben“, heißt es dazu in einer Mitteilung des österreichischen Anbieters von Runderneuerungsmaterialien. Hoffnung für die Branche gebe indes das erweiterte De-minimis-Förderprogramm. Ab 2017 werden […]

Lesen Sie hier mehr

Runderneuerungsnachfrage soll steigen – Delticom umwirbt Flotten direkt

Runderneuerungsnachfrage soll steigen – Delticom umwirbt Flotten direkt

Donnerstag, 12. Januar 2017 | 0 Kommentare

Nach einer ziemlichen Hängepartie diesbezüglich und einer langen Zeit mit reichlich Fragezeichen dahinter können sich Fuhrparkbetreiber 2017 nun doch die Anschaffung runderneuerter Lkw-Reifen gemäß des sogenannten De-minimis-Programmes vom Bundesamt für Güterverkehr (BAG) bezuschussen lassen. Da die Förderung zudem ausgeweitet wurde, geht der Internetreifenhändler Delticom von einer steigenden Nachfrage nach Runderneuerten aus. Ist deren Absatz für Nfz im Sell-out nach der aktuellsten WdK-Statistik unter schwerpunktmäßiger Berücksichtigung vor allem des Reifenfachhandels um rund 13 Prozent gegenüber 2015 zurückgeblieben und schätzt der BRV unter Einbeziehung sämtlicher Vertriebskanäle das Minus in seiner vorläufigen Bilanz für 2016 auf immerhin noch knapp sechs Prozent, so hat sich das Unternehmen jedenfalls auf nun wieder anziehende Verkaufszahlen vorbereitet. Über seinen B2B-Onlineshop unter www.autoreifenonline.de bietet die Delticom AG ihren Geschäftskunden schon seit einigen Jahren kalt- genauso wie heißrunderneuerte Lkw-Reifen an. Darüber hinaus sollen Käufer zudem aber auch bei diversen von ihm im Nfz-Reifengeschäft angebotenen (Haus-)Marken von „den eingespielten Vertriebsstrukturen und der starken Marktposition des Onlinereifenhändlers“ profitieren können. Dabei scheut man zugleich offenbar nicht, Flottenbetreiber direkt als Kunden zu umwerben. „Gerade für Betriebe mit kleinen Fuhrparks, für die Mengengeschäfte keine Option sind, ist der Kauf auf Autoreifenonline eine clevere Alternative. Aber auch größere Stückzahlen sind natürlich möglich“, rät Guido Bracht, Sales Manager Truck & Commercial Tires EU bei der Delticom AG, interessierten (Transport-)Unternehmen, sich im Falle des Falles mit dem Internetreifenhändler in Verbindung zu setzen. christian.marx@reifenpresse.de

Lesen Sie hier mehr

Marangoni nimmt neuen Runderneuerungspartner in Spanien unter Vertrag

Marangoni nimmt neuen Runderneuerungspartner in Spanien unter Vertrag

Donnerstag, 12. Januar 2017 | 0 Kommentare

Marangoni Retreading Systems hat einen neuen Partner in Spanien: Recauchutados Fidel. Das Unternehmen aus der Provinz Salamanca wurde 1982 gegründet, betreibt in Santa Maria de Tormes sein Runderneuerungswerk und ist außerdem über drei Filialen im Reifenhandel aktiv. Recauchutados Fidel habe sich für die Materialien und die Produktionstechnologie von Marangoni entschieden, „um ihren Kunden noch leistungsfähigere […]

Lesen Sie hier mehr

Interstates neues Lkw-Reifenprofil „SR558“ am Start

Interstates neues Lkw-Reifenprofil „SR558“ am Start

Dienstag, 10. Januar 2017 | 0 Kommentare

Die Interstate Tire & Rubber Co. geht mit einer neuen Produktlinie an Lkw-Reifen an den Start. Das „SR558” genannte Profil ist demnach bereits die zweite Produktgeneration für den On-/Offroadeinsatz selbst unter schwierigsten Bedingungen wie etwa auf Baustellen oder in der Abfallwirtschaft, die aber auch auf der Straße eine gute Figur mache. Der Reifen trägt demnach […]

Lesen Sie hier mehr

Neue Sri-Lanka-Pkw-Reifenfabrik: Welche Rolle spielt die Marke Marangoni?

Neue Sri-Lanka-Pkw-Reifenfabrik: Welche Rolle spielt die Marke Marangoni?

Donnerstag, 5. Januar 2017 | 0 Kommentare

Heute ist der Grundstein für die neue Reifenfabrik gelegt worden, die Ceylon Steel in Sri Lanka bauen will. Zum Einsatz kommen sollen dort dann die Produktionsanlagen aus der ehemaligen Pkw-Reifenproduktion von Marangoni, die der italienische Runderneuerungskonzern 2014 in Anagni bei Rom geschlossen hat. Aktuellen Medienberichten zufolge wolle Ceylon Steel 11,25 Milliarden Sri-Lanka-Rupien (70 Millionen Euro) investieren. Die dort nach Inbetriebnahme der Fabrik jährlich entstehenden rund drei Millionen Reifen sollen dabei vorwiegend auf dem europäischen Markt vertrieben werden, wie es dazu jetzt in einer Mitteilung der Ceylon-Steel-Tochter Rigid Tyre Corporation heißt, die die Fabrik betreiben wird. Bisher war es unklar, ob die Reifen (mit ehemaligen Marangoni-Profilen) in Zukunft auch in Europa vertrieben werden sollen. Unklar scheint indes ebenfalls zu sein, inwiefern Ceylon Steel Gebrauch vom Markennamen Marangoni machen kann.

Lesen Sie hier mehr