Chairman der Kumho-Asiana-Gruppe hat „kein Interesse” mehr an Kumho Tire

Mittwoch, 29. November 2017 | 0 Kommentare
 

Nach dem gescheiterten Verkauf des gut 42-prozentigen Kumho-Tire-Anteils an Doublestar aus China hatte es erneut Spekulationen rund um andere mögliche Interessenten dafür gegeben. Neben den üblichen Verdächtigen aufseiten der Reifenhersteller wurde dabei immer auch wieder Kumho-Asiana-Chairman Park Sam-Koo nachgesagt, er würde nun wohl sicherlich versuchen, die sich bietende Chance zum Zuschlagen zu nutzen. Doch offenbar ist dem ganz und gar nicht so. Zumal er laut Medienberichten aus dem Heimatland Kumhos in Südkorea im Rahmen einer Pressekonferenz höchstoffiziell abgewunken haben soll. Er habe die Pläne aufgegeben, die Kumho-Reifensparte zurückzukaufen, bzw. „keinerlei Interesse“ mehr an dieser Akquisition, war demnach dabei zu vernehmen. „Ehrlich gesagt hatte ich ein starkes Interesse an Kumho Tire, aber jetzt habe ich mein vorrangiges Einspruchsrecht [im Auktionsprozess rund um den Verkauf des Reifenherstellers] in Gänze aufgegeben im Hinblick auf die Zukunft des Unternehmens“, hat er einem Bericht der Zeitung The Korea Herald zufolge in diesem Zusammenhang unter anderem zu Protokoll gegeben. cm

Schlagwörter: , , , , , , , ,

Kategorie: Allgemein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *