Straße ins Labor geholt: Anwender beraten über zweiaxiale Betriebsfestigkeitsversuche für Pkw- und Lkw-Räder

Donnerstag, 23. November 2017 | 0 Kommentare
 
Rund 50 Wissenschaftler und Anwender aus Europa, Asien und den USA trafen sich zur Anwenderkonferenz im Fraunhofer LBF
Rund 50 Wissenschaftler und Anwender aus Europa, Asien und den USA trafen sich zur Anwenderkonferenz im Fraunhofer LBF
Früher waren für Lebensdauertests von Fahrzeugen oder einzelner Komponenten noch tagelange Testfahrten auf der Straße nötig. Heute reichen dank modernster Prüfeinrichtungen wenige Stunden im Labor. Das Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF hat sich in den vergangenen Jahren auf dem Gebiet der Räderprüfung und -freigabe spezialisiert. „Dank vielfältiger Entwicklungs- und Erprobungsaktivitäten konnte sich das Institut den Status eines Technologieführers erarbeiten“, heißt es aus dem Institut. Gelegenheit, sich über die neuesten Entwicklungen dieser Technologie zu informieren und Erfahrungen auszutauschen, bot am 8. November in Darmstadt die „UC 13 – Users Conference on Biaxial Fatigue Testing”. Zur 13. Anwenderkonferenz für zweiachsige Betriebsfestigkeitsversuche von Rädern und Radnaben trafen sich rund 50 Wissenschaftler und Anwender aus Europa, Asien und den USA im Fraunhofer LBF.

Schlagwörter: , , ,

Kategorie: Tuning

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *