Continental und Schaeffler ernennen neue „Premium Supplier“

Mittwoch, 15. November 2017 | 0 Kommentare
 
Vierter gemeinsamer „Premium Supplier Day“ von Continental und Schaeffler: Sechs Unternehmen wurden neu zu „Premiumlieferanten“ ernannt
Vierter gemeinsamer „Premium Supplier Day“ von Continental und Schaeffler: Sechs Unternehmen wurden neu zu „Premiumlieferanten“ ernannt

Vergangene Woche hatten Continental und Schaeffler zum vierten gemeinsamen „Premium Supplier Day“ in Frankfurt am Main geladen. Seit acht Jahren bilden die beiden Unternehmen eine Einkaufskooperation und ernennen beziehungsweise bestätigen im Zweijahresrhythmus ausgewählte gemeinsame Lieferanten als sogenannte „Premiumlieferanten“. Insgesamt fanden sich nun 32 Lieferanten aus neun Ländern zusammen, um an der Veranstaltung teilzunehmen.

Unter mehr als 1.200 strategischen Lieferanten hatten Continental und Schaeffler 110 ausgewählt und anhand definierter Kriterien systematisch und umfassend evaluiert. „Neben dem passenden Produktportfolio und sehr guter Qualitätsperformance zogen sie auch Kriterien aus der Logistik sowie die globale Wettbewerbsfähigkeit heran“, heißt es dazu in einer Mitteilung beider Unternehmen. Von den 32 nominierten Zulieferern, die die anspruchsvollen Anforderungen der Automobilindustrie bestmöglich erfüllten, wurden sechs neue Lieferanten in den „Premium Supplier Circle“ aufgenommen.

Continental und Schaeffler planten mit den „Premiumlieferanten“ eine noch engere Partnerschaft – unter anderem in den Bereichen Entwicklung und Digitalisierung – mit dem Ziel, „den gemeinsamen Geschäftserfolg noch weiter zu beschleunigen. Hierzu setzen Continental und Schaeffler in klar definierten Materialfeldern eine gemeinsame Lieferantenstrategie um und versuchen, die Lieferanten bereits in einer frühen Produktentwicklungsphase einzubinden“. Die Premiumlieferanten erfüllten die strengen Bewertungskriterien und seien somit gut aufgestellt, „um den stetig wachsenden Erwartungen der Automobilhersteller und den steigenden Ansprüchen an die gesamte Lieferkette zu begegnen. So gehen mit der Automatisierung der Fahrfunktionen, der zunehmenden Digitalisierung und Elektrifizierung sowie einem erweiterten Serviceangebot die erhöhten Anforderungen an die Qualitätssicherung, das Risikomanagement, die Zuverlässigkeit und die vernetzte, bereichsübergreifende Zusammenarbeit einher“, heißt es dazu weiter.

Oliver Jung, Vorstand Produktion, Logistik und Einkauf von Schaeffler, betonte: „Durch die Digitalisierung kommen hinsichtlich der Integration in das Schaeffler-Produktionssystem neue Herausforderungen auf unsere Lieferanten zu.“ Und Günter Fella, Einkaufsleiter bei Continental Automotive, ergänzte: „Die Digitalisierung eröffnet damit Möglichkeiten bezüglich der Verbesserung von Flexibilität, Qualitätsperformance und Wettbewerbsfähigkeit.“ ab

 

Schlagwörter: , ,

Kategorie: Markt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *