Bald werden in Simbabwe wieder Reifen produziert

Dienstag, 24. Oktober 2017 | 0 Kommentare
 
Die ehemalige Apollo-Reifenfabrik in Simbabwe soll Anfang des kommenden Jahres wieder ans Netz gehen
Die ehemalige Apollo-Reifenfabrik in Simbabwe soll Anfang des kommenden Jahres wieder ans Netz gehen

Ab dem kommenden Jahr werden vielleicht wieder Reifen in Simbabwe produziert. Lokalen Medienberichten zufolge hat Auto Tyres Zimbabwe in den vergangenen Monaten eine unbestimmte Summe in neues Equipment investiert und will ab dem Anfang des neuen Jahres in der Fabrik in Bulawayo wieder Consumer-Reifen herstellen. Die Fabrik, die Ende 2016 schließen musste, könnte dann zwei- bis dreimal soviele Reifen produzieren wie zuvor. Die Fabrik war früher unter dem Namen Dunlop Zimbabwe bekannt. Sie war 2006 zusammen mit Dunlop Tyres International aus Südafrika von Apollo Tyres übernommen worden; der indische Hersteller hatte sich dann aber ab 2013 wieder schrittweise aus dem Süden Afrikas zurückgezogen: Erst der Verkauf der Einheiten in Südafrika an Sumitomo Rubber Industries und dann im April vergangenen Jahres der Verkauf der Mehrheitsanteile an Auto Tyres Zimbabwe als Eigentümer von Dunlop Zimbabwe an ein Unternehmen namens Zoomway (Pvt) Limited aus Simbabwe. ab

 

Schlagwörter: , , , , , , ,

Kategorie: Markt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *