US-Sammelklage gegen Volkswagen wegen fehlerhafter Radaufhängungen

Montag, 28. August 2017 | 0 Kommentare
 

Volkswagen sieht sich in den USA mit zwei Sammelklagen in Zusammenhang mit vermeintlich fehlerhaften Radaufhängungen beim Modell CC konfrontiert, die einen überaus hohen Reifenverschleiß zur Folge gehabt haben sollen. Nach rund 15.000 Meilen (24.140 Kilometer) hätten die betreffenden Reifen ausgetauscht werden müssen. Anwälte hatten entsprechende Klagen am 10. bzw. 11. August in zwei US-Bezirksgerichten in Florida und New Jersey eingereicht. Die Beschuldigten – also der Volkswagen-Konzern und seine US-Tochter Volkswagen Group of America Inc. hätten den Klägern zufolge außerdem „seit Jahren“ von dem vermeintlichen Mangel gewusst, heißt es dazu in einer Gerichtsveröffentlichung. Der in Rede stehende vermeintlich fehlerhafte CC sei in den USA ab 2010 verkauft worden. ab

 

Schlagwörter: ,

Kategorie: Produkte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *