Kanadisches Michelin-Werk produziert weitere zwei Jahre den „Latitude X-Ice Xi2”

Freitag, 30. Juni 2017 | 0 Kommentare
 
Sollte der „Latitude X-Ice Xi2” eigentlich nur zwei Jahre lang und damit nur bis kommendes Frühjahr im kanadischen Michelin-Werk Pictou County (Neuschottland) hergestellt werden, wird er dort nun weiter bzw. bis Mai 2020 für den kanadischen Markt und den Export produziert
Sollte der „Latitude X-Ice Xi2” eigentlich nur zwei Jahre lang und damit nur bis kommendes Frühjahr im kanadischen Michelin-Werk Pictou County (Neuschottland) hergestellt werden, wird er dort nun weiter bzw. bis Mai 2020 für den kanadischen Markt und den Export produziert

In seinem Werk In Pictou County (Neuschottland/Kanada) wird Michelin weitere zwei Jahre den Winterreifen „Latitude X-Ice Xi2” produzieren. Nachdem seine Fertigung an diesem Konzernstandort im März 2016 aufgenommen wurde und zunächst eine Befristung dieses Projektes auf zwei Jahre vor gesehen war, soll der Reifen nun noch zwei weitere Jahre dort hergestellt werden bzw. bis mindestens Mai 2020. „Wir verzeichnen eine weiterhin hohe Kundennachfrage nach dieser Produktlinie und sind deswegen natürlich erfreut, dieses Projekt am Michelin-Standort Pictou County bis 2020 fortzuführen, um dem Bedarf gerecht zu werden“, sagt Jeff MacLean, Präsident der Michelin North America (Canada) Inc. Michelin fertige seit mehr als 46 Jahren Reifen in Neuschottland, und man sei stolz darauf, auch zukünftig den „Latitude X-Ice Xi2” für den kanadischen Markt und die Exportmärkte produzieren zu können. Abgesehen von diesem Winterreifen stellt der Konzern vor Ort demnach noch High-Performance-Reifen und Reifenmembrane her genauso wie Gummimischungen auch für andere Werke. Durch die Verlängerung der dortigen „Latitude-X-Ice-Xi2”-Produktion bleibe an dem Standort jedenfalls alles beim alten, heißt es. Bezug nehmend wohl auf die vom Mutterkonzern angekündigte weilweite „tief greifende Transformation“ seiner Strukturen wird betont, dass Investitionen in neues Equipment für die Fortführung dieses „Projektes” nicht erforderlich seien und Einstellungen lediglich vorgenommen würden, um der normalen Mitarbeiterfluktuation auszugleichen bzw. das altersbedingte Ausscheiden von Beschäftigten zu kompensieren. cm

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , ,

Kategorie: Markt, Produkte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *