ADAC und Michelin verlängern „Achtung-Auto“-Aktionspartnerschaft

Montag, 15. Mai 2017 | 0 Kommentare
 
Im Rahmen der Aktion „Achtung Auto“ erleben Schüler auf einem abgesperrten Straßenbereich Notbremsungen eines Pkw auf trockener und nasser Fahrbahn sowohl aus der Perspektive von Fußgängern als auch aus der von Passagieren
Im Rahmen der Aktion „Achtung Auto“ erleben Schüler auf einem abgesperrten Straßenbereich Notbremsungen eines Pkw auf trockener und nasser Fahrbahn sowohl aus der Perspektive von Fußgängern als auch aus der von Passagieren
Schon seit Jahren arbeiten der ADAC und Michelin bei der Aktion „Achtung Auto“ zusammen, um für mehr Sicherheit von Schülern im Straßenverkehr zu sorgen. Jetzt haben beide Seiten ihre Partnerschaft verlängert, damit weniger Kinder verunglücken, weil sie beispielsweise den Anhalteweg von Autos falsch einschätzen. Zumal laut dem Statistischen Bundesamt allein im Jahr 2015 mehr als 28.200 Kinder auf deutschen Straßen verunglückten und 84 von ihnen dabei ums Leben kamen. Um dem entgegenzuwirken wird Fünft- und Sechstklässlern bei der Aktion „Achtung Auto“ spielerisch beigebracht, die Gefahren des Straßenverkehrs besser einzuschätzen. „Wer sicher gehen will – muss die Risiken kennen. Mit Michelin leisten wir gemeinsam und konsequent einen Beitrag zur Verkehrssicherheit, indem wir über die Gefahren des Straßenverkehrs aufklären“, so Ulrich Klaus Becker, ADAC-Vizepräsident für Verkehr. Das Sicherheitstraining findet an teilnehmenden Schulen im Bundesgebiet statt sowie an den Produktionsstandorten von Michelin in Deutschland. Im Mai üben die Schüler von Partnerschulen je eine Woche lang auf dem Werksgelände wie jüngst erst im saarländischen Homburg und im bayerischen Bamberg. cm

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , ,

Kategorie: Markt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *