Geschäftsführerwechsel bei Bandvulc

Dienstag, 2. Mai 2017 | 0 Kommentare
 
 
Seit 1. Mai ist Arthur Gregg (links) neuer Bandvulc-Geschäftsführer und damit Nachfolger von Patrick O’Connell, der sich „ zukünftig anderen Projekten innerhalb der Konzernmutter Continental widmen soll
Seit 1. Mai ist Arthur Gregg (links) neuer Bandvulc-Geschäftsführer und damit Nachfolger von Patrick O’Connell, der sich „ zukünftig anderen Projekten innerhalb der Konzernmutter Continental widmen soll
Nachdem Continental mit der Integration des im vergangenen Jahr übernommenen britischen Runderneuerers Bandvulc eigenen Worten zufolge gut vorangekommen ist, folgt nun ein weiterer Schritt. Denn der bisher als Integration Manager fungierende Arthur Gregg, der im Zuge der Akquisition von Conti zu Bandvulc gekommen war, hat mit Wirkung zum 1. Mai die Position des Geschäftsführers bei den Briten übernommen und damit die Nachfolge von Patrick O’Connell angetreten. Dies soll Letzterem, der schon während seiner Schulzeit in den Ferien für das Familienunternehmen arbeitete, mehr Zeit für – wie es heißt – „andere Projekte innerhalb von Continental“ lassen. „Ich freue mich darauf, zukünftig in Geschäftsbereichen mit derselben Vision tätig sein zu können“, sagt O’Connell. Er ist sich sicher, dass Gregg als sein Nachfolger die Bandvulc-Entwicklung unter dem Conti-Dach mit „qualitativ hochwertigen Produkten und Dienstleistungen sowie außerdem noch fantastischen neuen Ideen“ weiter erfolgreich vorantreiben werde. cm

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , ,

Kategorie: Markt, Runderneuerung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *