Gelebte Integration auf dem Fußballplatz

Donnerstag, 13. April 2017 | 0 Kommentare
 
Christian Stiebling (hinten, 4. von li.) und Oliver Wittke (2. von li.) mit den Mädchen und Jungen vom Projekt „Kids ins Team“ sowie Pater Alois (li.)und Pater Lucinio (unten, re.)
Christian Stiebling (hinten, 4. von li.) und Oliver Wittke (2. von li.) mit den Mädchen und Jungen vom Projekt „Kids ins Team“ sowie Pater Alois (li.)und Pater Lucinio (unten, re.)

Sozialarbeit zum Anfassen mitten im Revier: Diesem Anspruch stellen sich die „Amigonianer“, eine Ordensgemeinschaft der katholischen Kirche im Dienst der Jugend. Dass dies keine hohle Phrase ist, davon überzeugte sich jetzt Christian Stiebling. Am Jugendtreff der „Amigonianer“ in Gelsenkirchen, der Orden hat in Deutschland nur dort und in Köln eine Niederlassung, übergab der Geschäftsführer von Reifen Stiebling einen kompletten Satz Fußballtrikots an das Projekt „Kids ins Team“. Etwa 20 Jungen und Mädchen unterschiedlichster Nationalitäten im Alter zwischen sechs und 18 Jahren machen hier mit. Christian Stiebling: „Mittlerweile haben wir im Ruhrgebiet mit unserer Trikotaktion, die wir auch über Facebook anbieten, bereits über 100 Vereine und Organisationen unterstützt. Dieses Projekt hier in Gelsenkirchen hat einen hohen Anspruch und ist für mich vor allem gelebte Integration.“ cs

Schlagwörter: , , ,

Kategorie: Markt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *