Weitere Euromaster-Investitionen ins Autoglasgeschäft angekündigt

Dienstag, 21. März 2017 | 0 Kommentare
 
Im Bereich Autoglas sieht Euromaster offensichtlich Potenzial, weshalb man dort „auch in Zukunft kräftig investieren“ wolle
Im Bereich Autoglas sieht Euromaster offensichtlich Potenzial, weshalb man dort „auch in Zukunft kräftig investieren“ wolle

Euromaster hat seine mobilen Autoglasteams bundesweit mit Kalibriersystemen ausgerüstet, um sicherstellen zu können, dass auch komplizierte Fahrassistenzsysteme nach Scheibenmontagen einwandfrei funktionieren. Die zu Michelin zugehörigen Reifenhandels- und Autoservicekette verspricht, dass seine Autoglasteams innerhalb von 24 Stunden mit speziell ausgestatten Fahrzeugen am Wunschort des Kunden vor Ort sind. Entsprechende Scheibenrepararturen oder -montagen ließen sich freilich auch in einem der hierzulande 350 Servicecenter nach neusten technischen Standards durchzuführen, heißt es. „Der Bereich Autoglas entwickelt sich hervorragend, deshalb werden wir hier auch in Zukunft kräftig investieren“, sagt Euromaster-Chef Andreas Berents. „Wir beschäftigen uns schon jetzt mit den Auswirkungen autonom fahrender Fahrzeuge auf den Bereich der Verglasung“, ergänzt er. Auch für die Abwicklung von Autoglasaufträgen will Euromaster mittels einer speziellen App einen besonderen Komfort bieten. Denn bei Einsatz des Online-Tools wird demnach das handschriftliche Ausfüllen von Formularen in Schadensfällen überflüssig. „Alle Daten werden lückenlos gespeichert und können jederzeit auch vom Kunden eingesehen werden. So ist jeder Autoglaskunde in Echtzeit über den Status seines Auftrags bei Euromaster informiert“, so das Unternehmen. cm

Schlagwörter: , , , , , , , , , , ,

Kategorie: EDV & Online, Markt, Werkstatt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *