Europäischer Nfz-Markt bis dato fast zwölf Prozent im Plus

Freitag, 25. November 2016 | 0 Kommentare
 
 
 

Nach den neuesten Zahlen der ACEA (Association des Constructeurs Européens d’Automobiles) sind im Oktober mit fast 185.100 Einheiten zwar 2,4 Prozent weniger Nutzfahrzeuge neu zugelassen worden in Europa als im Vorjahresmonat. Doch bezogen auf den Zeitraum Januar bis Oktober steht der Markt mit in Summe bisher 1,9 Millionen Fahrzeugen 11,6 Prozent im Plus. Bezogen auf die Volumenmärkte wurden dabei der weitaus größte Zuwachs in Italien (plus 41,1 Prozent) registriert, während die Nachfrage in Spanien (plus 10,8 Prozent), Frankreich (plus 8,3 Prozent) und Deutschland (plus 8,1 Prozent) leicht unterhalb des europäischen Durchschnitts liegt, in Großbritannien (plus 2,1 Prozent) allerdings schon recht deutlich. Mit Blick auf die einzelnen Fahrzeugsegmente ist das der Transporter bis 3,5 Tonnen mit knapp 1,6 Millionen Einheiten bisher nach wie vor das größte und um 11,9 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum gewachsen. An Lkw über 3,5 Tonnen sind laut ACEA in den ersten zehn Monate gut 300.200 (plus elf Prozent) neu zugelassen worden, wobei rund 244.300 (plus 12,4 Prozent) von ihnen zur Kategorie mit einem zulässigen Gesamtgewicht von 16 Tonnen oder mehr zählen. Bei den Bussen über 3,5 Tonnen wurde im bisherigen Jahresverlauf ein Nachfragewachstum von gerade mal einem halben Prozent registriert auf in Summe gut 32.300 neue Fahrzeuge. cm

Schlagwörter: , , , , , , , , ,

Kategorie: Markt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte lösen Sie folgende Aufgabe: *