De Alessandri bleibt bei Marangoni, zumindest „in den kommenden Monaten“

Montag, 7. November 2016 | 0 Kommentare
 
Der scheidende CEO Massimo De Alessandri wird auch zukünftig für die Marangoni-Unternehmensgruppe tätig sein, zumindest „in den kommenden Monaten“, wie der italienische Runderneuerungskonzern gegenüber der NEUE REIFENZEITUNG bestätigt
Der scheidende CEO Massimo De Alessandri wird auch zukünftig für die Marangoni-Unternehmensgruppe tätig sein, zumindest „in den kommenden Monaten“, wie der italienische Runderneuerungskonzern gegenüber der NEUE REIFENZEITUNG bestätigt
Massimo De Alessandri wird auch zukünftig für die Marangoni-Unternehmensgruppe tätig sein. Wie der italienische Runderneuerungskonzern auf Anfrage der NEUE REIFENZEITUNG erklärt, werde der scheidende Chief Executive Officer „in den kommenden Monaten in der Phase des organisatorischen Übergangs weiterhin involviert sein“. In dieser ersten Phase nach dem angekündigten Wechsel an der operativen Spitze der Marangoni-Gruppe werde De Alessandri den Übergang von ihm zu Dino Maggioni als neuem CEO begleiten, soviel ist augenscheinlich bereits fest verabredet. Ende Oktober hatte die Marangoni-Gruppe überraschend angekündigt, Dino Maggioni – vormals Pirelli – werde die Funktion des Chief Executive Officer von Massimo De Alessandri übernehmen. Ob dieser im Unternehmen bleiben würde, war zunächst völlig unklar, obwohl er Schwiegersohn von Mario Marangoni (Gründer und derzeit Ehrenpräsident von Marangoni Spa) und Schwager des im Juni ernannten neuen Präsidenten der Marangoni Spa Vittorio Marangoni, Sohn von Mario Marangoni, ist.

Schlagwörter: , , , , , ,

Kategorie: Markt, Runderneuerung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte lösen Sie folgende Aufgabe: *