Erweiterte DAT-Software in Sachen Reparaturkosten/Flottenmanagement

Freitag, 9. September 2016 | 0 Kommentare
 
Ab diesem Herbst sollen die über 18.000 „SilverDAT-II“-Lizenznehmern auf die neue Version „SilverDAT 3“ umstellen können
Ab diesem Herbst sollen die über 18.000 „SilverDAT-II“-Lizenznehmern auf die neue Version „SilverDAT 3“ umstellen können

Die Deutsche Automobiltreuhand GmbH (DAT) will das Kfz-Gewerbe bei seinem Weg in das digitale Zeitalter unterstützen und präsentiert daher anlässlich der Automechanika neue Software. „Mit den DAT-Produkten wie ‚FairGarage’ und der Weiterentwicklung von ‚SilverDAT II’ zu ‚SilverDAT 3’ ist der Begriff Digitalisierung für uns kein Zukunftsprojekt, sondern eine Selbstverständlichkeit, die wir am Standort Ostfildern seit über drei Jahren stetig vorantreiben. Uns geht es vor allem darum, die Prozesse rund um Schadenmanagement, Bewertung, Reparaturkostenkalkulation oder Kommunikation mit Versicherungen und Endverbrauchern ohne Medienbruch zu digitalisieren, um damit den Anwendern unserer Systeme Zeit und Kosten zu ersparen“, erklärt Dr. Thilo Wagner, DAT-Geschäftsführer Produkte. Das modulare Kernprodukt „SilverDAT 3“ soll über zahlreiche neue Funktionen verfügen, während in Form von „SilverDAT TCO“ Fuhrparkleitern und Automobilverkäufern zugleich ein neues Werkzeug zur individuellen Ermittlung der kompletten Kosten eines Fahrzeugs an die Hand gegeben wird. Ab diesem Herbst können die über 18.000 „SilverDAT-II“-Lizenznehmern demnach auf die neue Version umstellen. „Sie läuft nun systemunabhängig im Webbrowser und ist dadurch technisch fit für die Zukunft“, heißt es vonseiten der DAT. Dank seiner modularen Struktur lasse sich die Software an den jeweiligen Einsatzzweck anpassen. cm

Schlagwörter: , , , , , , , , , ,

Kategorie: EDV & Online, Produkte, Werkstatt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *