Formel-3-Teams fahren auf Kumho Rennreifen bei den Zandvoort Masters

Donnerstag, 28. Juli 2016 | 0 Kommentare
 
Der koreanische Hersteller ist seit mittlerweile 15 Jahren offizieller Reifenausrüster beim "Dünen-Rennen" in Zandvoort
Der koreanische Hersteller ist seit mittlerweile 15 Jahren offizieller Reifenausrüster beim "Dünen-Rennen" in Zandvoort

Auf Rennreifen von Kumho starten die Top-Teams der Formel 3 bei den diesjährigen Zandvoort Masters. Der koreanische Hersteller ist seit mittlerweile 15 Jahren offizieller Reifenausrüster beim traditionsreichen Rennen im niederländischen Zandvoort. Bei der diesjährigen Auflage am Wochenende des 20. und 21. August werden die Nachwuchs-Formel-Fahrer die Kumho Ecsta Rennreifen einem erneuten Härtetest unterziehen.

Der Reifenhersteller stellt speziell gefertigte Reifen vom Typ Kumho Ecsta S700 Slick und Ecsta W700 Wet zur Verfügung. Laut Unternehmensangaben kann jedes Team bis zu vier Sätze Slicks beziehungsweise Trockenreifen für das Qualifying und das Rennen nutzen. Falls es regnet, erhalte jedes Team drei weitere Sets Regenreifen. Diese Reifen wurden ausschließlich für die Rennstrecke entwickelt und sind in den Größen 13 bis 18 Zoll erhältlich.

Seit der ersten Saison als offizieller Reifenpartner vor 15 Jahren fuhren viele Motorsport-Talente auf Kumho Reifen, heißt es weiter aus dem Unternehmen. Dazu gehöre der mehrfache Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton, der schon 2005 das F3 Masters in Zandvoort und die ebenfalls von Kumho ausgerüstete F3 Euro Serie gewonnen hätte. Weitere bekannte Fahrer seien die derzeitigen Formel-1-Piloten Nico Hülkenberg und Valtteri Bottas, die ebenfalls zu den Siegern der Zandvoort Masters zählen. Jüngstes Mitglied auf der Liste der prominenten ehemaligen F3 Masters Sieger sei Max Verstappen. Der Red-Bull-Pilot gewann vor zwei Jahren in seinem Dallara VW auf Kumho. cs

Schlagwörter: , , , , ,

Kategorie: Motorsport

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *