Neues Schmiederad der Marke „Loma“ für Ferrari

Donnerstag, 30. Juni 2016 | 0 Kommentare
 
Wenn’s schnell gehen muss
Wenn’s schnell gehen muss

Ob in der VLN-Langstreckenmeisterschaft oder als Veranstalter von Trackdays, Racing One (Andernach) verlässt sich auf die Schmiederäder der Firma Loma Wheels (Deutschland-Dependance in München). Das frisch entwickelte Schmiederad GT Competition weist eine neuartige Ergonomie im Bereich der Speichen auf, die es den Mechanikern beim Boxenstopp ermöglichen soll, den Radwechsel noch schneller zu vollziehen, heißt es in einer Pressemeldung.

Die Speichen fügen sich ergonomisch in die Hand ein, was ein sicheres und dadurch schnelleres Wechseln erst möglich mache. Loma-Eigner Mario Radosavljevic erklärt, dass diese Felge ganze zwei Jahre speziell für den Ferrari von Racing One designt und getestet wurde. „Felgen – vor allem die ausschließlich als Schmiederäder gearbeiteten Rennsportfelgen für den Motorsport – der Firma Loma zeichnen sich dadurch aus, dass eine Felge immer abhängig vom Teambedürfnis gefertigt wird und keinesfalls Massenware ist“, heißt es. Daher könnten gewünschte Einpresstiefen gefertigt werden, um so die Spur der Fahrzeuge zu verbessern. Und der Reifenluftdruck könne so penibel genau angepasst und damit eine konstantere Performance erreicht werden.

Die neue Loma-Rennsportfelge GT Competition ist für alle Ferrari 458 in der GT-Klasse und für Ferrari-Challenge-Fahrzeuge in 18 bzw. in 19 Zoll verfügbar. dv

Schlagwörter: , , ,

Kategorie: Tuning

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *