Nutzfahrzeugabsatz in Europa: Läuft und läuft und …

Freitag, 24. Juni 2016 | 0 Kommentare
 
 
 

Der zurückliegende Mai ist nach den neuesten Marktzahlen der ACEA (Association des Constructeurs Européens d’Automobiles) nun schon der 17. Monat in Folge gewesen, in dem die europäischen Nutzfahrzeugneuzulassungen über denen des jeweiligen Vorjahresmonats gelegen haben. Konkret sollen im Mai gut 187.100 Nutzfahrzeuge neu auf die Straßen Europas gekommen sein und damit 16,7 Prozent mehr als im Mai 2015. Kein Wunder, dass vor diesem Hintergrund die Bilanz der ersten fünf Monate des laufenden Jahres entsprechend positiv ausfällt mit bis dato rund 946.100 neuen Fahrzeugen, was einem Zuwachs in Höhe von 13,5 Prozent entspricht. Mit Blick auf die großen Volumenmärkte wird dabei das stärkste Wachstum aus Italien (plus 30,6 Prozent) berichtet, wohingegen die Entwicklung in Spanien (plus 13,9 Prozent) bzw. Frankreich (plus 13,1 Prozent) recht nahe am europäischen Mittel liegt und sich die Absatzzahlen in Deutschland (plus 10,2 Prozent) sowie vor allem in Großbritannien (plus 3,8 Prozent) unterdurchschnittlich entwickelten. Größten Anteil am Gesamtmarkt hat bei alldem das Transportersegment bis 3,5 Tonnen Gesamtgewicht, auf das von Januar bis Mai kumuliert fast 781.400 Einheiten entfielen und das damit um 13,0 Prozent wuchs. An Lkw über 3,5 Tonnen weist die ACEA-Bilanz 149.300 Stück (plus 17,6 Prozent) aus, wobei 121.800 davon einem 18,4-prozentigen Plus entsprechend auf die Klasse über 16 Tonnen entfallen. Demgegenüber nimmt sich die Wachstumsrate bei den Bussen mit bisher 3,3 Prozent auf in Summe über die ersten fünf Monate gut 15.400 Neufahrzeuge deutlich bescheidener aus. cm

Schlagwörter: , , , , , , , , ,

Kategorie: Markt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *