Trelleborg veranstaltet Feldtag in China

Dienstag, 7. Juni 2016 | 0 Kommentare
 
Noch sind solche Events eine ausgesprochene Rarität in China, aber es winkt ein gigantischer Markt
Noch sind solche Events eine ausgesprochene Rarität in China, aber es winkt ein gigantischer Markt

Die renommierten Landwirtschaftsreifenhersteller halten sich, was den chinesischen Markt anbelangt, noch ziemlich deutlich zurück mit der Begründung, sie müssten diesen Markt erst verstehen. Nicht so Trelleborg: Das Unternehmen fertigt gar in Xingtai (Provinz Hebei) Landwirtschafts- sowie Industriereifen und hat jetzt einen Feldtag in der nordöstlich im Lande gelegenen Provinz Heilongjiang durchgeführt. Mehr als 400 Gäste – darunter professionelle Landwirte, Landmaschinenhändler, Vertreter der Medien, von Verbänden sowie Universitäten und Hochschulen – besuchten die Veranstaltung, die unter dem Titel „Bodenschonung und nachhaltige Entwicklung“ stand.

Trelleborg hat unter anderem auf zwei John Deere 7830 die Vorteile von Radialreifen (hier des TM600) gegenüber Diagonalreifen im Praxisversuch demonstriert und wollte dabei beweisen, dass mit dem hauseigenen Produkt nicht nur der Spritverbrauch verbessert, sondern auch die Arbeit schneller verrichtet wird. Darüber hinaus wurden die Bodenaufstandsflächen beider Traktoren vermessen, um zu beweisen, welche Vorteile Radialreifen, deren Verbreitung in China noch im Anfangsstadium ist, hinsichtlich Bodenverdichtung bringen. Auch bei einer Zugkraftdemonstration konnte sich die moderne Reifentechnologie klar durchsetzen.

In einer abschließenden Diskussionsrunde unter dem Titel „Soil Protection & Sustainable Development Forum“ hat Trelleborgs verantwortlicher China-Repräsentant Andrea Manenti die Brücke zu Erkenntnissen aus dem viel moderneren Stand der Landtechnik in Europa geschlagen. Ziel muss es gerade in einem Land, das unterproportional Böden zur landwirtschaftlichen Nutzung hat, sein, „mit weniger mehr zu produzieren“. Dr. Quiju Wang von der Akademie der Agrarwissenschaften in Heilongjiang betonte in seinem Beitrag die Notwendigkeit, die Beschaffenheit der Böden besser zu kennen und sie zu schützen. Shuqi Shang, Dekan der landwirtschaftlichen Universität von Qingdao und Chairman der International Association on Mechanization of Field Experiments (IAMFE), widmete sich dem Einfluss der Landmaschinen und welche Einbußen Bodenverdichtung beispielsweise bei der Ernte von Sojabohnen oder Getreide verursacht. dv

Schlagwörter: , , , , , , ,

Kategorie: Markt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *