Jetzt ist’s offiziell: Bridgestone übernimmt Speedy

Dienstag, 31. Mai 2016 | 0 Kommentare
 
Von den knapp 500 Speedy-Betrieben in Frankreich werden nach Unternehmensangaben etwa 40 Prozent von Franchisenehmern geführt und 60 Prozent sind eigene, bei den gut 90 Outlets in allen anderen Ländern handelt es sich demnach samt und sonders um Franchisebetriebe
Von den knapp 500 Speedy-Betrieben in Frankreich werden nach Unternehmensangaben etwa 40 Prozent von Franchisenehmern geführt und 60 Prozent sind eigene, bei den gut 90 Outlets in allen anderen Ländern handelt es sich demnach samt und sonders um Franchisebetriebe
Im April kursierte es noch als Gerücht, jetzt aber hat es Bridgestone auch ganz offiziell bestätigt: Der japanische Reifenhersteller bzw. dessen Europadependance übernimmt die französische Werkstattkette Speedy zu 100 Prozent. Zumindest, sofern die europäischen Wettbewerbshüter nicht ihr Veto in Sachen dieser Akquisition einlegen. Mit dem Deal sucht das Unternehmen eigenen Worten zufolge die direkte Nähe zu den Verbrauchern in Frankreich, bezeichnet man das Land doch als einen seiner Kernmärkte in Europa, wobei Speedy allerdings noch in weiteren Staaten aktiv ist. Im französischen Markt soll die Zahl der Filialen nach der Übernahme jedenfalls auf über 800 ausgebaut werden, nachdem die Werkstattkette die aktuelle Zahl seiner Outlets in unserem Nachbarland inklusive aller Franchisepartner mit knapp 500 beziffert zuzüglich weiterer gut 90 Franchisebetriebe in Guadeloupe, Martinique, Französisch-Guayana, Réunion, Neukaledonien sowie noch anderen Ländern (Marokko, Türkei, Algerien, Senegal, Tunesien, Ägypten, Belgien). Nach zuletzt veröffentlichten Zahlen steht die Kette für ein Umsatzvolumen in Höhe von 260 Millionen Euro (2013), das mit über 2.500 Beschäftigten (2015) erzielt wurde. cm

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Kategorie: Markt, Werkstatt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *