Reifenfreigaben für ältere Porsche-Modelle nach aufwändigen Tests

Montag, 25. April 2016 | 0 Kommentare
 
N-Kennzeichen für die Werksfreigabe von Porsche, mit dem alle von Porsche empfohlenen und freigegebenen Reifenkombinationen gekennzeichnet sind
N-Kennzeichen für die Werksfreigabe von Porsche, mit dem alle von Porsche empfohlenen und freigegebenen Reifenkombinationen gekennzeichnet sind

Rund 70 Prozent aller jemals gebauten Porsche-Modelle sind auch heute noch in fahrbereitem Zustand. Um den Bedarf an passenden Reifen zu bedienen, hat Porsche unter anderem zusammen mit Pirelli zahlreiche auf die jeweilige Fahrzeuggeneration abgestimmte Pneus entwickelt, getestet und freigegeben. Die Neuentwicklungen gleichen in puncto Optik und Profildesign den historischen Originalen, erfüllen jedoch in Sachen Fahreigenschaften die Anforderungen moderner Reifengenerationen. Für die Baujahre 1959 bis 2005 stehen insgesamt 32 neue Reifenempfehlungen für die Porsche-Modellreihen 356 (B und C), Boxster (986) und 911 (G-Modell, 964, 993 und 996) sowie zusätzlich für die Transaxle-Baureihen 924, 928, 944 und 968 zur Verfügung. Auch die Klassikerreifen tragen die „N“-Zertifizierung, die sie als Reifen mit spezieller Porsche-Freigabe ausweisen.

Bei den Reifen handelt es sich um keine schlichte Neuauflage der historischen Modelle. Vielmehr vereinen sie das Aussehen der Originale mit den Fahreigenschaften moderner Pneus. Authentische Profilbilder, Reifendimensionen und Querschnittsverhältnisse aus den 1960er bis 1990er Jahren unterstreichen einen besonders originalgetreuen Auftritt der historischen Sportwagen aus Zuffenhausen. Für beste Eigenschaften in puncto Traktion und Belastbarkeit sorgt die Materialbeschaffenheit der Reifen: Die tragende Struktur der Pneus entspricht im Aufbau aktuellen Reifenkarkassen. Auch die Gummimischung verfügt über die Zusätze der heutigen Reifentechnologie. So verbinden die neuen Reifen exzellente Haftung mit einem guten Rollwiderstandswert. Trotz ausgezeichnetem Nassgrip rollen sie leise – und erfüllen damit alle Zulassungskriterien der offiziellen EU-Reifenregulierung. Dank der neu abgestimmten Reifen weisen die klassischen Porsche-Modelle heute deutlich ausgewogenere Fahreigenschaften auf.

Bei der Abstimmung kooperieren die Porsche-Reifentester auch mit dem ehemaligen Rallye-Weltmeister Walter Röhrl, der mit seinem umfangreichen Erfahrungsschatz zu den historischen Porsche-Modellen wertvolle Hinweise für die Fahreigenschaften der Reifen geben kann. Walter Röhrl fasst die Vorteile der von Grund auf neu entwickelten Pneus zusammen: „Ganz so rund und ausgeglichen waren die Fahreigenschaften in früheren Jahren dann doch nicht. Die neue Reifengeneration passt zur Fahrweise eines anspruchsvollen Sportwagens besser denn je.“ Porsche-Reifentester Dieter Röscheisen über den Kundenvorteil der speziell abgestimmten Reifen: „Dadurch wird in Sachen Reifenfreigabe für Classic-Modelle die Kurve in die Neuzeit mit besonders guten und ausgewogenen Fahreigenschaften ermöglicht.“

Zur aktuellen Freigabe-Testreihe des Porsche-Teams standen neben dem Pirelli-Reifentyp CN36 zusätzlich die Modelle P7 und Zero Rosso zur Verfügung. Ursprünglich hielten beim 911 (Typ 993) ab 1994 Pirelli-Reifen vom Typ P Zero Rosso Kontakt zur Straße; dieser ist heute wieder in elf gängigen Größen zu haben. Neben Old- und Youngtimer-Reifen für den normalen Straßeneinsatz hat Porsche spezielle Pneus für den Einsatz im historischen Motorsport entwickelt. So ist der als Semi-Slick ausgelegte P Zero Trofeo R in den gängigen Größen zwischen 16 und 18 Zoll lieferbar. Dieser Reifen ist speziell für den Einsatz im historischen Motorsport – etwa für den Rundstrecken- oder Rallyeeinsatz – und auf die damit verbundenen hohen thermischen Belastungen ausgelegt.

Alle von Porsche entwickelten und freigegebenen Klassikerreifen tragen das offizielle Gütesiegel des Hauses Porsche. Gemeinsames Kennzeichen für alle Werksfreigaben ist ein „N“ in der Reifenflanke, das ausschließlich diejenigen Reifenmodelle ziert, die im Testverfahren vor der Freigabe besonders gut abgeschnitten haben. Dazu müssen sich die neuen Reifen dem Härtetest auf den Teststrecken Europas stellen und insgesamt 33 streng gewertete Kriterien erfüllen.

Allein für die Baujahre 1959 bis 2006 existieren aktuell 161 verschiedene Empfehlungen für Sommerreifen. Weitere 131 Empfehlungen für Winterreifen ergänzen das Programm für die Porsche-Klassiker. Inklusive des Programms für die beliebten Youngtimer (911-Reihen 993 und 996) sowie der aktuellen Modelle aus den letzten zehn Modelljahren existieren für alle Modelle des Hauses insgesamt 2.200 Hinweise für alle aktuell freigegebenen Reifentypen. Sie sind – zusammen mit den neu aufgelegten Reifen – ab sofort bei jedem Porsche Classic Center in den Porsche-Zentren bestellbar. dv

Porsche kümmert sich mit aufwendigen Tests und neuen Freigaben um die Bedienung der großen Nachfrage nach an zur jeweiligen Fahrzeuggeneration passenden Reifen

Porsche kümmert sich mit aufwendigen Tests und neuen Freigaben um die Bedienung der großen Nachfrage nach an zur jeweiligen Fahrzeuggeneration passenden Reifen

Schlagwörter: , , , , ,

Kategorie: Produkte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte lösen Sie folgende Aufgabe: *