66-Jähriger wird Held der Straße des Monats April

Montag, 18. April 2016 | 0 Kommentare
 
Sein engagiertes Handeln war vorbildlich: Axel Busch
Sein engagiertes Handeln war vorbildlich: Axel Busch

Der 18. Januar war ein sonniger Wintertag. Dennoch sorgten schattige Stellen für spiegelglatte Straßen – wie auch in Bielefeld. Dort verunglückten eine hochschwangere Frau und ihre kleine Tochter auf dem Ostring. Axel Busch fuhr hinter der 31-Jährigen und beobachtete, wie das Auto sich drehte und in die Leitplanke fuhr. Sofort eilte er der jungen Verunfallten und ihrer Tochter zur Hilfe. Für sein engagiertes Handeln haben Goodyear und der Automobilclub von Deutschland (AvD) Axel Busch aus Enger in Nordrhein-Westfalen nun zum „Held der Straße“ des Monats April gekürt.

An diesem Wintermontag war Axel Busch auf dem Ostring in Bielefeld in Richtung Bechterdisser Straße unterwegs. Zwischen Dingerdisser Straße und Bechterdisser Straße wurde der Pkw vor ihm plötzlich von einer spiegelglatten Stelle auf der Fahrbahn überrascht. Das Fahrzeug geriet ins Schlingern, drehte sich mehrfach um die eigene Achse und prallte auf der gegenüberliegenden Straßenseite in die Leitplanke. Durch den Zusammenstoß wurde der Pkw noch hundert Meter zurückgeschleudert und blieb anschließend stehen. Axel Busch konnte das Szenario beobachten und wusste sofort, dass er so schnell wie möglich helfen musste. „Ich war im ersten Moment richtig erschrocken, aber dann funktionierte ich nur noch. Das ist wie ein Reflex – man denkt nicht mehr an die eigene Gefahr. Also fuhr ich rechts ran, schaltete das Warnblinklicht an und lief zu dem Auto“, schildert der Rentner die dramatischen Sekunden. Dort angekommen öffnete er die Fahrertür und sah, dass die verletzte Fahrerin hochschwanger war. „Das Lenkrad steckte regelrecht in dem Bauch der jungen Frau, die noch völlig unter Schock stand“, erzählt der Ersthelfer weiter.

Axel Busch schob den Sitz der Fahrerin zurück, um sie aus der misslichen Lage zu befreien. Dann sah er noch nach der Tochter der Fahrerin, die sich auf dem Rücksitz befand. „Keine der beiden klagte über Schmerzen, als ich nachfragte. Ich setzte aber dann sofort den Notruf ab, damit so schnell wie möglich abgeklärt werden konnte, ob auch mit dem Baby alles in Ordnung war“, erinnert sich der 66-Jährige. Als anschließend noch ein weiterer Helfer zur Unfallstelle kam, beauftragt der Ersthelfer diesen, das Warndreieck aufzustellen. Kurze Zeit später trafen dann auch die Rettungskräfte ein. Noch am selben Tag brachte die verunglückte junge Frau ein gesundes Kind zur Welt – was nicht zuletzt auch der schnellen Rettungsaktion von Axel Busch zu verdanken ist.

Für seinen Einsatz wurde er nun zum „Held der Straße“ des Monats April gekürt. Neben der Auszeichnung erhielt Busch vom Automobilpartner Hyundai vier Eintrittskarten für das Legoland, ein Erste-Hilfe-Set von Goodyear und eine kostenlose Mitgliedschaft im AvD für ein Jahr. Die Preise wurden im Hyundai-Autohaus Walkenhorst Melle GmbH in Melle übergeben.

Goodyear und der AvD suchen Monat für Monat mutige und selbstlose Heldinnen und Helden wie Axel Busch. Unterstützt wird die Aktion unter der Schirmherrschaft des Bundesverkehrsministers Alexander Dobrindt von den beiden Zeitschriften „Auto Test“ und „Trucker“. Bewerben kann sich jeder über die Internetseite www.held-der-strasse.de. Auf den aus allen Helden des Monats gewählten „Held der Straße“ des Jahres 2016 wartet ein neuer i30 des Automobilpartners Hyundai.

Da zahlreiche Helden ihre Taten nicht als besonderes Engagement ansehen, bleiben sie oft unentdeckt. Deshalb sind auch alle angesprochen, die einen möglichen „Held der Straße“ kennen und vorschlagen möchten. Schriftliche Bewerbungen nimmt die Goodyear Dunlop Tires Germany GmbH, Abteilung Kommunikation, Stichwort Held der Straße, Dunlopstraße 2, 63450 Hanau, oder per Telefon unter 06181-68-01 bzw. Fax unter 06181-68-1911 entgegen. dv

Schlagwörter: , ,

Kategorie: Markt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *