Bridgestone will weiteren Personalabbau im Pkw-Reifenwerk in Bari

Montag, 4. April 2016 | 0 Kommentare
 
Die Zukunft des Bridgestone-Pkw-Reifenwerkes im italienischen Bari ist weiterhin ungewiss
Die Zukunft des Bridgestone-Pkw-Reifenwerkes im italienischen Bari ist weiterhin ungewiss

Bridgestone will in seiner Pkw-Reifenfabrik im italienischen Bari weitere Stellen abbauen. Die Produktionsstätte war erst 2012 durch ein Abkommen zwischen Hersteller und Politik vor der unmittelbaren Schließung gerettet worden. Damals hatte Bridgestone einen Zuschuss in Höhe von 12,4 Millionen Euro für geplante Investitionen über 41 Millionen Euro erhalten. Nachdem seither insgesamt 311 der damals noch 800 Mitarbeiter das Unternehmen verlassen haben, sollen jetzt weitere 54 Mitarbeiter folgen; ursprünglich war sogar von 66 Stellenstreichungen die Rede. Bridgestone sowie die Region Apulien zahlen denjenigen, die das Unternehmen freiwillig verlassen, Abfindungen über mehrere zehntausend Euro, berichtet unser italienisches Schwestermedium PneusNews.it. Ob damit die Fabrik längerfristig in ihrem Bestand gesichert ist, bleibt ungewiss. ab

 

Schlagwörter: ,

Kategorie: Markt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *