Einstieg ins Zweiradreifengeschäft durch Apollo Tyres

Mittwoch, 9. März 2016 | 0 Kommentare
 
Das Management des indischen Herstellers Apollo Tyres (v.l.n.r.) vollzieht den Einstieg ins Geschäft mit Reifen für motorisierte Zweiräder: Satish Sharma (President Asia Pacific, Middle East & Africa), Neeraj Kanwar (Vice Chairman & Managing Director), Onkar S. Kanwar (Chairman) und P.K. Mohammad (Chief Advisor Research & Development)
Das Management des indischen Herstellers Apollo Tyres (v.l.n.r.) vollzieht den Einstieg ins Geschäft mit Reifen für motorisierte Zweiräder: Satish Sharma (President Asia Pacific, Middle East & Africa), Neeraj Kanwar (Vice Chairman & Managing Director), Onkar S. Kanwar (Chairman) und P.K. Mohammad (Chief Advisor Research & Development)

Der indische Reifenhersteller Apollo Tyres will nach dem Pkw- und Lkw-Reifenmarkt nun auch das Geschäft mit Zweiradreifen ins Visier nehmen und hat dafür unlängst eine Reihe neuer Produkte für seinen heimischen Markt präsentiert. Die während der vergangenen zwei Jahre im Forschungs- und Entwicklungszentrum in Chennai entwickelte „Acti“-Familie von Motorrad- und Rollerreifen soll immerhin 85 Prozent der Fahrzeuge im indischen Ersatzmarkt abdecken können und speziell auf die in dem Land herrschenden Straßenverhältnisse zugeschnitten sein. Die Zahl motorisierter Zweiräder in Indien wächst demnach jedes Jahr um durchschnittlich 8,5 Prozent und umfasst Apollo zufolge heute bereits rund 120 Millionen Fahrzeuge. „Dies ist ein Meilenstein für Apollo Tyres, weil das Unternehmen durch den Einstieg in das Zweiradsegment zu einem Vollsortimenter wird. Die Präsenz im Zweiradmarkt wird dem Unternehmen dabei helfen, seine Führungsposition in Indien zu festigen“, ist Apollo-Chairman Onkar S. Kanwar überzeugt.

Die neu vorgestellte „Acti”-Linie an Zweiradreifen besteht dabei aus den Motorradreifen „ActiGrip R1”, „ActiGrip R2“ und „ActiZip R3“ für das Hinterrad bzw. den Vorderradreifen „ActiSteer F1“, „ActiZip F2“ und „ActiZip F3“ sowie aus den Rollerreifen „ActiZip S1“ und „ActiZip S2“, die sowohl vor als auch hinten montiert werden können, bzw. den beiden Scooter-Hinterradprofilen „ActiGrip S3“ und „ActiGrip S4“. Hergestellt werden sie allerdings (noch) nicht von Apollo selbst: Die Produktion sei an einen Standort im Süden des Landes „ausgelagert“, heißt es vonseiten der Inder. „In Abhängigkeit von der Nachfrage und dem Wachstum der Volumina wird entschieden, wo wir die Zweiradreifen zukünftig selbst fertigen“, ist einer Unternehmensmitteilung dazu zu entnehmen. Die Einführung der Motorrad-/Rollerreifen soll bei alldem ohnehin in zwei Schritten erfolgen: Im ersten habe zunächst eine möglichst breite Abdeckung des Marktes Vorrang, während in der zweiten Phase eine mehr und mehr „leistungsorientierte Produktrange“ in den Fokus rücken soll. cm

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , ,

Kategorie: Markt, Produkte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *