Fünf indische Reifenhersteller im Visier der Kartellbehörden

Montag, 7. März 2016 | 0 Kommentare
 

Die indische Kartellbehörde (Competition Commission of India, CCI) beschuldigt die fünf Reifenhersteller Apollo Tyres, MRF, Ceat, JK Tyres und Birla Tyres, unter dem Dach des nationalen Herstellerverbandes Association of Tyres Manufacturers Association (ATMA) in den Jahren 2011/12 sowie 2013/14 indirekt Preisabsprachen getroffen zu haben. Ein entsprechendes Dokument ist den Unternehmen und dem Verband zugestellt worden, die sich dazu bis zum 16. März äußern können. Nach einer mündlichen Anhörung soll die CCI bereits am 23. März ein Urteil fällen.

In dem betreffenden Zeitraum, heißt es in dem CCI-Report, habe es signifikante Kostensenkungen gegeben und gleichzeitig Preiserhöhungen, was nicht ohne eine Vereinbarung der beteiligten Unternehmen, die 83 Prozent des indischen Marktes kontrollieren, möglich gewesen sein könne. Laut Apollo handele es sich bei den CCI-Untersuchungen, die unter anderem eine E-Mail-Korrespondenz zwischen MRF, Apollo und dem Verband vom Mai 2011 zu Preisstrategien zum Inhalt haben, lediglich um einen vorläufigen Report. dv

Schlagwörter: , , , , , , ,

Kategorie: Markt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *