Honold beteiligt sich an Reifenlogistik24 – langsames Verschmelzen

Mittwoch, 2. März 2016 | 0 Kommentare
 
 
 

Der Logistikdienstleister Honold aus Neu-Ulm hat sich mit vorerst 50 Prozent an der inhabergeführten Reifenlogistik24 GmbH beteiligt, um seine Position in der Reifenverteilung in Deutschland zu stärken. Die auf Reifen spezialisierte Spedition aus Nürnberg wurde vor mehr als 25 Jahren von Kuno Sterzinger gegründet, der nun im Rahmen einer Generationenfolge auf der Suche nach einem Partner war und diesen in Honold gefunden hat. Das Unternehmen verfügt über Standorte am seinem mittelfränkischen Hauptsitz sowie in Dieburg. Für die Neu-Ulmer ist ihre Akquisition eigenen Worten zufolge „von strategischer Relevanz, um einen erweiterten Zugang zu diesen Transportsystemen zu erhalten“. In Deutschland verfügt Reifenlogistik24 demnach über ein flächendeckendes Partnernetzwerk, beschäftigt rund 50 eigene Mitarbeiter und hat mehr als 30 eigene Fahrzeuge im täglichen Einsatz. Zu den Kunden des Nürnberger Unternehmens sollen nahezu alle namhaften Reifenhersteller und fast alle wichtigen Reifenlogistiker in Deutschland gehören. „Die Strategie der Reifenlogistik24 GmbH wird nicht geändert. Für die Honold Service Logistik GmbH als Käufer bleibt es eine Finanzbeteiligung. Es wird ein langsames Verschmelzen beider Kulturen geben“, ist darüber hinaus einer entsprechenden Mitteilung zu dem Kauf zu entnehmen, der in Kombination mit einem Generationenübergang „als interessantes Wachstumsfeld“ bezeichnet wird, dem sich Honold zukünftig stärker widmen wolle. Weitere Zukäufe seien jedoch aktuell nicht in Planung. cm

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , ,

Kategorie: Markt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *